Nächste Vertragsverlängerung unsicher

Kein Geld für „Merte“

Norderney · Per Mertesacker geht‘s wie Tim Wiese: Für eine Verlängerung des am 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrags ist bei Werder aktuell kein Geld da. Das bestätigte gestern Clubchef Klaus Allofs und sprach von einer „ähnlichen Situation“.

Werder muss ohne Einnahmen aus dem internationalen Geschäft sparen und vor allem die Personalkosten senken. Kein guter Zeitpunkt für Vertragsverlängerungen mit Leistungsträgern, die mehr verdienen wollen. „Das ist auch durchaus nachvollziehbar“, zeigt Allofs Verständnis für den Wunsch von Wiese nach verbesserten Konditionen und lässt sich auch eine Hintertür offen: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir in der ersten Saisonhälfte oder zu Beginn des Jahres ein entsprechendes Angebot machen können.“

Zum Beispiel durch Mehreinnahmen im DFB-Pokal – oder durch Transfererlöse. Denn es ist auch folgendes Szenario denkbar: Werder verkauft einen dieser beiden Leistungsträger und nutzt das Geld, um mit dem anderen zu verlängern.

Richtig bitter wäre es, wenn sowohl Wiese als auch Mertesacker den Club in einem Jahr ablösefrei verlassen würden. Das kann sich Werder eigentlich nicht leisten. Eine vernünftige Ablösesumme gibt es aber nur noch in diesem Sommer. · kni

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Kommentare