Keeper sieht Hertha-Spiel aber nicht in Gefahr

Casteels – wieder ein Trainingsabbruch

+
Koen Casteels

Bremen - Die erste Werder-Woche von Koen Casteels ist rum – und sie war alles andere als optimal. Erst brach sich der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Keeper das Nasenbein. Gestern Nachmittag bekam er beim Torwarttraining schon wieder einen Ball ins Gesicht. Der 22-Jährige nahm seine Spezialmaske ab, ließ von Physiotherapeut Holger Berger die Blutung stillen und trottete dann in die Kabine. Der nächste Trainingsabbruch von Casteels – kann er am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Hertha überhaupt als Nummer zwei hinter Raphael Wolf im Kader sein? Der Belgier glaubt ja. Die Frage, ob sein Einsatz gegen Berlin in Gefahr sei, beantwortete er mit einem „Ich denke nicht“. Dass er sich etwas schone, sei „eine Vorsichtsmaßnahme. Ich habe wieder ein bisschen Kopfschmerzen. Und da hat Christian (Torwarttrainer Vander, d. Red.) gesagt, dass ich lieber reingehen soll“, sagte Casteels, der sich am Sonntag bereits zum dritten Mal in seiner Karriere die Nase gebrochen hatte.

mr

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Bargfrede mag nicht hadern: "Ich bleibe immer optimistisch"

Bargfrede mag nicht hadern: "Ich bleibe immer optimistisch"

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Kommentare