Kabinenpredigt ohne Axt

Bremen - Wenn Klaus Allofs am Tag nach einem Spiel in der Werder-Kabine auftaucht, bedeutet das meistens nichts Gutes. Gestern Vormittag war’s mal wieder soweit. Gegen 9.30 Uhr erschien der Sportchef, es folgte – gemeinsam mit Trainer Thomas Schaaf – eine rund einstündige Ansprache. „Wir haben der Mannschaft verdeutlicht, dass es so nicht sein kann. Dass es wieder viel zu einfach war, gegen uns Tore zu schießen“, sagte Schaaf.

Für Allofs war die Unterredung eine notwendige Maßnahme: „Man kann die Mannschaft mit den Problemen nicht alleine lassen, muss eine Einschätzung abgeben.“ Die sei „in klarer Form“ erfolgt, allerdings „ohne die Axt herauszuholen“, meinte Allofs.

Beim Auslaufen fehlte dann Aaron Hunt. Wegen Magen-Darm-Problemen fuhr der Mittelfeldmann nach Hause. · mr

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Premiere auf neuem Hybridrasen

Premiere auf neuem Hybridrasen

Kommentare