Comeback-Fahrplan des Stürmers steht

Eilers: Im Februar geht's in die Vollen

+
Justin Eilers (l., mit Reha-Trainer Jens Beulke) arbeitet für sein Comeback bei Werder Bremen.

Bremen - Sieben Monate ist es her, als die Fußball-Welt des Justin Eilers einmal mehr zusammenbrach. Kreuzbandriss und Innenbandriss im linken Knie lautete die Diagnose nach einem Trainingsunfall.

Für Eilers ein Riesenschock. Doch jetzt steht der Fahrplan fürs Comeback! Wenn kein neues Unglück mehr dazwischenkommt, will der Angreifer in sieben Wochen wieder einsatzfähig sein. Das sagte der 29-Jährige gegenüber „werder.de“.

„Ich mache gute Fortschritte“

„Ich mache gute Fortschritte. Wenn der aktuelle Plan aufgeht, werde ich ab Anfang Februar spielbereit sein“, so Eilers. Aktuell trainiert der Stürmer zwar schon wieder mit Ball und auf dem Platz, aber immer noch unter Anleitung von Physiotherapeuten.

Das wird auch noch ein paar Wochen so bleiben, weder wird das Trainingslager der Profis (1. bis 8. Januar) noch das der U23 (3. bis 10. Januar, beide in Spanien) ein Thema für ihn sein. „Ich gehe davon aus, dass ich Mitte Januar wieder teilaktiv ins Training einsteigen kann“, erklärt Eilers.

Wenn Eilers fit ist, muss er den Weg über die U23 gehen

„Teilaktiv“ – das heißt, dass er nur ausgesuchte Übungen mitmacht, dosierte Belastung also. Erst ab Februar soll es wieder in die Vollen gehen für den Mann, dessen Werder-Zeit bislang eine einzige Aneinanderreihung von Verletzungen ist. Im Sommer 2016 begleiteten ihn Hüftprobleme von Dynamo Dresden zum SV Werder. In der Folge wurde sogar eine Leistenoperation nötig.

Von Februar 2017 bis zum Kreuzbandriss im Mai absolvierte Eilers immerhin zehn Einsätze für die U23. Für die Bundesliga-Profis hat er bislang noch nicht gespielt. Und er weiß, dass er, wenn erstmal wieder fit, erneut den Weg über die U23 gehen muss.

Justin Eilers: Seine Karriere in Bildern

Justin Eilers
Justin Eilers begann seine fußballerische Karriere in den Jugendmannschaften des Braunschweiger SC Acosta und Eintracht Braunschweig. Von dort ging es zunächst zum FT Braunschweig, dann zur zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig. © imago
Justin Eilers
Nach zwei Jahren beim VfL Bochum II wechselte Eilers schließlich in der Saison 2011/12 zum Goslarer SC, mit dem er auch auf Werders U23 traf. © imago
Justin Eilers
Bei all diesen Stationen entwickelte sich der Stürmer immer weiter. 2012/13 erzielte er in 25 Regionalligaspielen 14 Treffer. In der folgenden Saison wechselte er zur zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. © imago
Justin Eilers
2014 verpflichtete der Drittligist Dynamo Dresden den Offensivmann. In seiner ersten Saison 2014/15 sicherte er Dresden mit einem Doppelpack im DFB-Pokal das Achtelfinale. © imago
Justin Eilers
Insgesamt traf Justin Eilers 46 Mal in 81 Pflichtspielen für die Sachsen. © imago
Justin Eilers
In der Saison 2015/16 konnte er mit Dynamo Dresden die Drittliga-Meisterschaft feiern und wurde als Torschützenkönig und bester Spieler der Saison geehrt. © imago
Justin Eilers
Im Juli 2016 sicherte sich schließlich Werder Bremen seine Dienste. Der damals 28-Jährige sollte mit seinen Torjägerqualitäten die Erstligamannschaft verstärken. © nordphoto
Justin Eilers
Doch es kam anders. Die Hinrunde der Saison 2016/17 verpasste er wegen einer Verletzung an der Hüfte und einer Leistenoperation, in der Rückrunde stand Eilers immerhin in zehn Spielen für die U23 auf dem Platz. © Gumz
Justin Eilers
Kurz vor dem letzten Saisonspiel 2016/17 dann der nächste Rückschlag: Beim Training mit den Profis reißt sein Kreuzband. Er fällt erneut ein halbes Jahr aus und muss weiter auf sein Bundesligadebüt warten. © Gumz

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Matjesfest in Verden

Matjesfest in Verden

Abi-Entlassungsfeier am Domgymnasium Verden

Abi-Entlassungsfeier am Domgymnasium Verden

Kostüm-Trends auf dem Hurricane

Kostüm-Trends auf dem Hurricane

Meistgelesene Artikel

Ein schwieriges Kommen und Gehen: So verändert Werder seinen Kader

Ein schwieriges Kommen und Gehen: So verändert Werder seinen Kader

Gondorf - Der entscheidende Anruf kam auf Mallorca

Gondorf - Der entscheidende Anruf kam auf Mallorca

Banecki - wenn ein Baum fällt

Banecki - wenn ein Baum fällt

Karriereende verschoben: Christian Schulz kehrt zu Hannover 96 zurück

Karriereende verschoben: Christian Schulz kehrt zu Hannover 96 zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.