Trainer Schaaf sicher: Mielitz ist heute nicht nervös

„Er jubelt innerlich“

Soll heute wieder zum Bremer Rückhalt werden: Torhüter Sebastian Mielitz.

Werder-Bremen - (flü) · Abendspiel, Flutlicht, über 60 000 Zuschauer in der Allianz-Arena, Millionen Fußball-Fans an den TV-Geräten – da müssten einem 21-Jährigen, der gerade einmal drei Bundesliga-Spiele absolviert hat, doch eigentlich die Knie schlottern.

Doch Sebastian Mielitz ist aus einem anderen Holz geschnitzt. Der Bremer Torwart, nach den Verletzungen von Tim Wiese und Christian Vander derzeit von der Nummer drei zur Nummer eins aufgestiegen, hat das Wort Lampenfieber anscheinend nicht in seinem Wortschatz. Das glaubt zumindest sein Trainer. „Miele ist so unglaublich ruhig, der kriegt das hin“, berichtete Thomas Schaaf über einen ausgeglichenen Gemütszustand seines Nachwuchskeepers.

Das letzte Training vor dem Abflug

Trainieren für den Pokal-Kracher

In der Champions League in Enschede hatte Mielitz Werder den Punkt festgehalten, gegen Gladbach in der Liga mit einer überragenden Leistung auf sich aufmerksam gemacht. „Ich denke, es ist toll für ihn, dass er derzeit so viel Aufmerksamkeit erfährt“, sagte Schaaf: „Jetzt die Atmosphäre in München mit über 60 000 Zuschauern – ich glaube, der Miele jubelt innerlich.“

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare