Werders Double-Regisseur Johan Micoud ist erfolgreicher Winzer

Die Weinlese ist Le-Chef-Sache

+
In Bremen noch immer extrem beliebt: Johan Micoud ließ sich ordentlich feiern.

Bremen - Die Sehnsucht der Werder-Fans nach einem genialen Spielmacher ist offensichtlich groß. Johan Micoud, der Double-Regisseur von 2004, wurde beim Abschiedsspiel von Torsten Frings am Samstag im Weserstadion jedenfalls besonders begeistert empfangen.

„Mir geht’s gut. Ich bin glücklich“, sagte er später.

Nach 45 Minuten war für den noch immer schlanken, 40-jährigen Franzosen aber schon Schluss mit Fußball. Nun kann er sich wieder voll und ganz seiner neuen Passion widmen. Micoud ist kein Profi mehr, sondern Winzer. Mit einigen Freunden kaufte er ein kleines Weingut in Pomerol – einem der besten Anbaugebiete des Bordeaux, damit Frankreichs, damit der Welt. „Ich wollte keinen guten Wein herstellen, sondern einen großen“, sagte er kürzlich dem „Bundesliga-Magazin“.

Wie Micoud den (fast) perfekten Wein anbaut, wie und wo dieser zu kaufen ist und was das alles mit Kreativität zu tun hat, lesen Sie in beispielsweise im E-Paper-Angebot für Bremen.

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Kommentare