Jiri Pavlenka: Werder Bremen hat bei Wechsel das letzte Wort

Jiri Pavlenka - von Werder an die Kette gelegt?

+
Jiri Pavlenka ist glücklich bei Werder Bremen, bestimmte Wechsel-Angebote würde er sich aber anhören wollen.

Zell – Will er bleiben, oder muss er bleiben? Die Signale, die Jiri Pavlenka hinsichtlich seiner Zukunft bei Werder Bremen versendet, sind nicht ganz eindeutig.

In einem Interview zu Beginn des Trainingslagers im Zillertal hatte Jiri Pavlenka betont, wie wohl er sich bei Werder Bremen fühle und dass er sich nicht mit Wechselgedanken beschäftige, doch in einem am Samstag veröffentlichten Gespräch mit dem tschechischen Internetportal „denik.cz“ liest sich das schon wieder eine Nuance anders.

Mit seinem Manager sei vereinbart, dass er ihn informieren würde, wenn „ein bestimmtes Angebot“ eintreffen würde, sagt Pavlenka, dessen Vertrag bei den Grün-Weißen noch bis 2021 läuft. Was dann doch ein gewisses Wechsel-Interesse bei ihm erkennen lässt. Aber dem Torhüter, seit zwei Jahren ein absolut verlässlicher Rückhalt für den SV Werder Bremen, ist auch völlig klar, dass der Club „das letzte Wort“ in der Sache habe. Und dessen Haltung ist laut Jiri Pavlenka eindeutig: „Die Club-Führung möchte, dass ich mindestens ein weiteres Jahr bleibe.“ Punkt.

Wechselgedanken? Jiri Pavlenka schwärmt von den Fans von Werder Bremen

Nichts in dem Interview deutet darauf hin, dass der tschechische Nationalkeeper dies nicht akzeptieren würde. Er träumt vor dem Start in die neue Saison von der Europapokal-Qualifikation mit Werder Bremen („Wir wollen wieder um die vorderen Ränge spielen und Europa angreifen. In diesem Jahr wäre es eine Enttäuschung, wenn es nicht klappt“) und schwärmt von „fantastischen“ Bremer Fans: „Ich werde die Atmosphäre vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayern München nicht vergessen. Die etwa 500 Meter lange Fahrt zum Stadion dauerte mit dem Bus etwa 25 Minuten, ungefähr 40 000 Fans standen dort. Zwei Stunden vor dem Spiel – unglaublich.“

Werder Bremen hat das letzte Wort bei Wechsel von Jiri Pavlenka - Familie zieht an die Weser

Und dann ist da auch noch der neue private Aspekt in Pavlenkas Leben. Ende Juni brachte seine Verlobte Michaela Sohn Mathias zur Welt. Während der Papa im Zillertal, in Bremen und demnächst in Grassau trainiert, erholen sich Mutter und Kind noch in Tschechien. „Wir wollen den Kleinen noch nicht reisen lassen“, sagt Pavlenka. Doch nach der Vorbereitung kommt die Familie zusammen, um in Bremen zu leben. Dass das neue Familienleben ein weiterer Grund ist, bei Werder Bremen zu bleiben, verneint Jiri Pavlenka übrigens: „Es ist sicher leichter, in Bremen zu bleiben, weil ich die Stadt kenne, die Ärzte. Aber ich glaube, auch wenn ich gehen sollte, können wir es schaffen.“

Unterdessen hat Cheftrainer Florian Kohfeldt die Transfer-Pläne von Werder Bremen verraten.

Zur letzten Meldung vom 8. Juli 2019:

Werder-Keeper Jiri Pavlenka beschäftigt sich nicht mit Wechsel - Europa ist das Ziel

Er ist der Mann, der tatsächlich immer besser wird: Torwart Jiri Pavlenka hat in seiner zweiten Saison bei Werder Bremen seine starke Premieren-Spielzeit noch getoppt. Das weckt Begehrlichkeiten. 

Kein Wunder, dass der Name Jiri Pavlenka vor Saison Nummer drei heiß gehandelt wird in der Transfer-Gerüchteküche.

Immer wieder wurden Juventus Turin und der FC Liverpool als mögliche Pavlenka-Interessenten genannt. Doch diesen Spekulationen schob Jiri Pavlenka nun erstmal einen Riegel vor und erklärte im Interview mit „Radio Bremen“, dass er sich nicht mit einem Abgang von Werder Bremen beschäftige: „Ich bin wirklich glücklich hier und habe Vertrauen in unsere Mannschaft und das Trainerteam“, sagte der 27-Jährige.

Jiri Pavlenka will mit Werder Bremen nach Europa

So großes Vertrauen, dass er keinen Hehl daraus macht, die Qualifikation für die Europa League als Minimalziel für die neue Saison zu nennen: „Ich denke, wenn wir gut zusammenspielen in diesem Jahr, werden wir im nächsten Jahr Europa League spielen. Oder noch höher.“ Träumt da etwa einer von der Champions League mit Werder Bremen?

Jiri Pavlenka hat in Bremen jedenfalls noch viel vor: „Ich hoffe, dass wir guten Fußball spielen können und am Ende wirklich ganz oben stehen werden.“ Bei den Testspielen am Sonntag im Zillertal gegen die WSG Swarovski Tirol (1:0) und den Karlsruher SC (0:3) kam Pavlenka zwar nicht zum Einsatz, sein Rücken macht aber keine Probleme mehr. Einer vollumfänglichen Rückkehr ins Mannschaftstraining des SV Werder Bremen steht nichts mehr im Wege. Bei Pavlenka läuft alles nach Plan.

Unterdessen war der Berater von Martin Harnik zu Besuch im Trainingslager von Werder Bremen, aber offenbar nicht wegen eines möglichen Wechsels. Im Zillertal hat außerdem Keeper Stefanos Kapino seinen Vertrag verlängert - bei Werder Bremen steht der Torwart-Plan für die Zukunft.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

Meistgelesene Artikel

Voraussichtliche Aufstellung gegen Düsseldorf: Toprak gesetzt, Chance für Sargent

Voraussichtliche Aufstellung gegen Düsseldorf: Toprak gesetzt, Chance für Sargent

Schrecksekunde im Werder-Training: Josh Sargent im Glück

Schrecksekunde im Werder-Training: Josh Sargent im Glück

Werder-Sportchef Baumann bestätigt Einigung: Robert Bauer  hat neuen Verein gefunden

Werder-Sportchef Baumann bestätigt Einigung: Robert Bauer  hat neuen Verein gefunden

Zwischen Frust und Zuversicht: Wie Werder die 1:3-Auftaktpleite gegen Düsseldorf einordnet

Zwischen Frust und Zuversicht: Wie Werder die 1:3-Auftaktpleite gegen Düsseldorf einordnet

Kommentare