Jensen und Rosenberg – das war keine Empfehlung

Daniel Jensen bot gegen Bochum eine enttäuschende Leistung.

Werder-Bremen - Tim Wiese: Bei den Gegentoren gab’s für ihn mal wieder nichts zu halten. Mit zwei Klasseparaden in der 90. Minute gegen Mavraj und Freier hielt der Torwart den Sieg fest.Note 2

Petri Pasanen: Lange Zeit eine solide Partie des Rechtsverteidigers. Allerdings ließ der Finne Torschütze Dedic vor dem 1:2 zu viel Platz. Note 4

Werder Bremen - Vfl Bochum

Sebastian Prödl: Rückte für Per Mertesacker in die Innenverteidigung. Vor dem 0:1 verlor der Österreicher den Zweikampf gegen Sestak. Danach mit einer ordentlichen Leistung.Note 4

Naldo: Der Abwehrchef sah beim 0:1 auch nicht gut aus, hatte auch sonst einige kleine Unsicherheiten in seinem Spiel. In der hektischen Schlussphase aber Herr der Lage.Note 3,5

Sebastian Boenisch: Drei Monate fehlte der Linksverteidiger nach einer Knieoperation. 91 Ballkontakte zeugen von einer engagierten Leistung, auch wenn – wen wundert’s nach der langen Pause – noch viel Sand im Getriebe war.Note 4

Daniel Jensen (bis 45.): Der Däne erhielt im defensiven Mittelfeld eine Chance und nutzte sie nicht. Sein Ballverlust war Ausgangspunkt des 0:1. Ansonsten zweikampfschwach, mit vielen Fehlpässen und ohne Esprit.Note 5,5

Philipp Bargfrede: Ein starkes Spiel des 21-Jährigen auf der zweiten Sechserposition. Im Gegensatz zu Jensen sehr präsent, immer wieder die Zweikämpfe suchend und bemüht, das Spiel nach vorn anzukurbeln. Ein, zwei kleine Unsicherheiten.Note 2,5

Tim Borowski (bis 78.): Der Mittelfeldspieler hat sich deutlich gesteigert. Sehr lauf- und einsatzfreudig und endlich auch mal mit dem Mut, die Eins-gegen-Eins-Situation zu suchen. Verletzt raus.Note 3

Marko Marin: Wo nimmt der Junge nur die Kraft her? Schon gegen Valencia permanent unterwegs, absolvierte der 21-Jährige auch gegen Bochum ein unglaublich intensives Spiel. Trickreich, laufstark und Torschütze zum wichtigen 2:2. Es macht einfach Spaß, ihm zuzuschauen.Note 1,5

Markus Rosenberg (bis 45.): Zugegeben, der Stürmer wird derzeit hingesteckt, wo Not am Mann ist. Zuletzt Rechtsverteidiger, jetzt offensiver Mittelfeldspieler. Allerdings kann man auch dort Leidenschaft und Einsatz zeigen. Doch das ging „Rosi“ völlig ab.Note 5,5

Hugo Almeida: Erhielt als einzige Spitze in der ersten Halbzeit keine Unterstützung aus dem Mittelfeld. Später auffälliger, im Abschluss aber nicht ruhig genug.Note 3

Mesut Özil (ab 46.):Brachte sofort eine neue Qualität ins Spiel und war ein ständiger Unruheherd in der Bochumer Defensive.Note 2,5

Claudio Pizarro (ab 46.): Der Peruaner ist einem fast schon unheimlich. Traf mit einem Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:1, riss immer wieder Lücken in die Bochumer Abwehr und arbeitete erneut viel nach hinten.Note 2

Torsten Frings (ab 78.): Wenn das nicht effektiv ist: Erzielte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung den 3:2-Siegtreffer.Note -

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare