3:2 in Jena – aber Werder schnuppert an der Blamage

+

Jena. Lennart Thy hat Werder Bremen gestern Abend vor einer Testspiel-Blamage bewahrt. Bei Drittliga-Absteiger FC Carl-Zeiss Jena siegte der Erstligist dank eines späten Tores des Jokers mit 3:2 (1:2).

Zweimal waren die Gastgeber durch Treffer von Alban Ramaj (17.) und Josip Landeka (40.) in Führung gegangen, Marko Arnautovic (28./Bild) und Denni Avdic (51.) glichen jeweils aus, ehe Thy in der 85. Minute zum 3:2 traf. Es war ein munteres Spiel und ein glücklicher Sieg für die ohne acht Stars (Pizarro, Naldo, Prödl, Wiese, Sokratis, Boenisch, Marin, Ekici) angetretenen Bremer.

Bilder vom Spiel in Jena

3:2 in Jena - Werder Bremen schnuppert an der Blamage

Denn Jena hatte vor 3 505 Zuschauern die Mehrzahl an Chancen. „Ich hätte mich über ein souveräneres Spiel von uns gefreut“, sagte Kapitän Clemens Fritz. Markus Rosenberg ironisch: „Endlich gewonnen! Der Bann ist gebrochen.“ Werder: Mielitz - Ignjovski, Fritz, Affolter, Schmitz - Trybull (46. A. Stevanovic), Borowski (46. Aycicek), Hunt, Trinks (59. Thy) - Rosenberg (46. Avdic), Arnautovic.

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Kommentare