Großes Pech für Torwart in Düsseldorf

Saison-Aus für Drobny nach Mittelhandbruch

+
Ex-Werder-Torwart Jaroslav Drobny hat sich im Spiel von Fortuna Düsseldorf gegen den 1. FC Nürnberg die Hand gebrochen.

Düsseldorf - Riesenpech für Jaroslav Drobny! Der Ex-Werder-Torwart, der im Winter zu Fortuna Düsseldorf gewechselt war, hat sich am Samstag beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg die Hand gebrochen. Mit der Verletzung wird er lange ausfallen.

Update (27. Februar 2019): Jaroslav Drobny fällt nach seinem Mittelhandbruch für den Rest der Saison aus. Das hat Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel in der „Bild“ bestätigt: „Es stimmt leider, Jaroslav spielt diese Saison nicht mehr. Das ist ein komplizierter Bruch, und er ist aktuell bei einem Handspezialisten in Hamburg. Freitag wird entschieden, ob operiert wird oder nicht.”

Schon gelesen? Kehrt Drobny zu Werder zurück?

Für Drobny, inzwischen ältester Spieler der Fortuna-Geschichte, ist das extrem ärgerlich: Der 39-Jährige war in der Vorwoche durch eine Grippe-Erkrankung von Stammkeeper Michael Rensing ins Team gerutscht. Weil Drobnys Vertrag nur bis Saisonende läuft, hat der Tscheche also vielleicht schon sein letztes Spiel für die Fortuna gespielt.

Drobnys Verletzung ist aktuell allerdings keine Chance für Raphael Wolf, wieder ins Rampenlicht zu rutschen. Der andere frühere Bremer Torwart in Düsseldorf muss wegen Nackenproblemen weiter pausieren. In der kommenden Woche dürfte jedoch auch Rensing wieder zur Verfügung stehen.

(han)

Mehr News zu Werder Bremen

In Zukunft wird das DFL-Präsidium ohne einen Vertreter von Werder Bremen auskommen – Geschäftsführer Klaus Filbry hat seine Kandidatur zurückgezogen. Am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga wollen die Grün-Weißen den „Kampfmodus“ aktivieren – alles Wichtige zur Partie von Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim erfahrt ihr hier. Schwere Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt am Samstagabend im Signal-Iduna-Park – so seht Ihr Werder Bremen gegen Borussia Dortmund live im TV. Im Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen hatte Verteidiger Marco Friedl schwer mit seinem Gegenspieler Karim Bellarabi zu kämpfen und ließ insgesamt 20 Flanken zu. Trainer Florian Kohfeldt stärkte ihm aber trotzdem den Rücken.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

So plant Coach Florian Kohfeldt die künftige Abwehr von Werder Bremen

So plant Coach Florian Kohfeldt die künftige Abwehr von Werder Bremen

Florian Kohfeldt über Friedl: „Ich werde Marco nicht fallen lassen“

Florian Kohfeldt über Friedl: „Ich werde Marco nicht fallen lassen“

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Kommentare