Bremen wäre eine „tolle Herausforderung“

Ivanschitz: Wieso nicht Werder?

+
A. Ivanschitz

Mainz / Bremen - Kevin De Bruyne geht – wird Andreas Ivanschitz sein Nachfolger? Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler erhält bei Mainz 05 keinen neuen Vertrag, und Werder hat den Linksfuß seit geraumer Zeit auf der Liste. Interesse, Herr Ivanschitz? „Klar, Bremen wäre eine tolle Herausforderung“, sagte der Österreicher gestern in der Zeitung „Kurier“.

Ein Engagement in der Major League Soccer, dem Paradies für alternde europäische Fußballer, kommt dagegen vorerst nicht infrage, erklärte Ivanschitz. Begründung: noch nicht alt genug. „Die USA-Pläne sind auf Eis gelegt. Ich fühle mich so fit, dass ich noch gern zwei, drei Jahre in Europa spielen möchte“, erklärte der 61-fache Nationalspieler (elf Tore).

Das spricht zumindest nicht gegen einen Wechsel nach Bremen. Ein kleines Plus für Werder könnte sein, dass der junge Ivanschitz einst für die Bremer schwärmte. Wieso? „Wegen Andreas Herzog natürlich“, sagte der gereifte Ivanschitz. Nun könnte er in die Fußstapfen seines berühmten Landsmannes treten. Allerdings hat er sich noch überhaupt nicht festgelegt, ist „auch offen für ein anderes Land“. Bis zur Entscheidung wird es dauern, so Ivanschitz: „Warten wir die nächsten Wochen ab.“ · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare