Italiener entschuldigt sich für Platzverweis in Gladbach / Schlägt morgen gegen Dortmund Hüsings Stunde?

Gelb-Rot-Sünder Caldirola reumütig: „Das war Mist“

Bremen - Erst die verbale Watsch’n von Sportchef Thomas Eichin („Das geht so nicht“), dann das Sorry des Gelb-Rot-Sünders. Luca Caldirola hat sich gestern für seinen Platzverweis beim 1:4 in Gladbach entschuldigt. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der italienische Innenverteidiger, der binnen drei Minuten für zwei Fouls zwei Gelbe Karten kassiert hatte, an die Bremer Fans: „Ich habe leider dem Team geschadet. Diese Gelben Karten dürfen mir nicht passieren. Das war Mist! Dafür kann ich mich nur entschuldigen.“ Er sei selbst „am meisten frustriert und sauer“, ergänzte der 23-Jährige.

Durch Caldirolas Ausfall ist Trainer Viktor Skripnik morgen gegen Dortmund schon wieder gezwungen, die Viererkette umzubauen. Möglicherweise verhilft der Coach, erst seit acht Wochen verantwortlich, schon dem fünften Nachwuchsmann zur Startelf-Premiere: Oliver Hüsing (und eben nicht der etablierte Assani Lukimya) war gegen Gladbach eingewechselt worden und gab sein Bundesliga-Debüt. Der 21-Jährige sollte „die Atmosphäre schnuppern“, sagte Skripnik, der morgen einen der beiden Kandidaten neben Abwehrchef Alejandro Galvez stellen wird.

mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch
Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern
Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt

Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt

Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt
Klaus Allofs traut Thomas Schaaf die Werder-Wende zu: „Er kann den Impuls setzen“

Klaus Allofs traut Thomas Schaaf die Werder-Wende zu: „Er kann den Impuls setzen“

Klaus Allofs traut Thomas Schaaf die Werder-Wende zu: „Er kann den Impuls setzen“

Kommentare