Iniesta schwärmt von Özil: „Ein großes Talent“

Mesut Özil

Bremen - (mr) · Seit der Weltmeisterschaft ist Mesut Özil ein internationaler Star – angeblich von mehreren Topclubs wie FC Barcelona, FC Chelsea, Manchester United und nun wieder Real Madrid heiß umworben.

In Südafrika hat der 21-jährige Bremer auch einen absoluten WM-Helden begeistert: „Als ich ihn spielen sah, war mir gleich klar, dass er großes Talent und viel Qualität hat“, sagte kein Geringerer als Andres Iniesta, der Spanien im Finale mit seinem Tor zum 1:0 den Titel beschert hatte.

Bei einer Pressekonferenz seines Vereins FC Barcelona gestand der 26-Jährige gestern allerdings, Özil vor der WM nicht gekannt zu haben: „Ich hatte noch nie etwas von ihm gehört.“ Fast wortgleich hatte sich während der Weltmeisterschaft auch Vereinskollege Xavi geäußert.

Mittlerweile ist der Bremer „Barcas“ Megastars ein Begriff. Ob er aber bald auch ihr Teamkollege wird, scheint fraglich. Die englische Zeitung „Daily Mail“ berichtete gestern, dass sich Barcelonas Trainer Josep Guardiola gegen einen Wechsel ausgesprochen habe. Der Coach wolle statt des offensiv ausgerichteten Özil lieber einen defensiven Mittelfeldspieler verpflichten und damit auf den Weggang von Yaya Touré (Manchester City) reagieren. Momentan hat „Barca“ für die Position(en) vor der Abwehr nur noch Sergi Busquets als gestandenen Profi. Großes Interesse bestehe deshalb am Argentinier Javier Mascherano vom FC Liverpool.

Sollte Özil dennoch kommen, würde Iniesta ihn „herzlich empfangen“. Falls aber nicht, „geht’s hier auch normal weiter“.

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare