Ingolstadt und Darmstadt – das wird schwer

Start geglückt, nun gegen die Neulinge

+
Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin.

Bremen - Vier Spiele, sieben Punkte, zuletzt zwei Siege in Serie – es lässt sich ohne Übertreibung sagen, dass bei Werder Bremen jeder heilfroh ist über diesen Saisonstart. „Es ist ein Riesenfaktor, dass du nicht wieder unten drin hängst und gleich wieder die Diskussionen losgehen“, sagte Geschäftsführer Thomas Eichin, der in diesem Herbst offenbar kein Krisenmanager sein muss.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Stand. Wir haben die Punkte gemacht, die man braucht, um in Ruhe weiterarbeiten zu können. Das ist das Entscheidende.“

Aber vielleicht kommt in acht Tagen schon eine Unruhe ganz anderer Art auf. Denn mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger FC Ingolstadt am Samstag und der Auswärtsaufgabe beim anderen Liga-Neuling Darmstadt 98 am darauffolgenden Dienstag stehen jetzt Partien an, die Erwartungen wecken. Noch zwei Siege? Oder wenigstens vier Punkte? Werder wäre dann richtig gut im Geschäft. Aber Eichin wirft Mahnungen in die Euphorie: „Die Spiele gegen die Aufsteiger haben es in sich.“ Ingolstadt hat wie die Bremer sieben Punkte auf dem Konto, Darmstadt ist bei drei Remis und einem Sieg noch ungeschlagen.

Beim Luftschlösserbauen ist also Vorsicht geboten – Einsturzgefahr. Oder wie Eichin es sagt: „Wir müssen cool bleiben.“ Meint auch Anthony Ujah: „Diese zwei Spiele werden schwieriger als die Partien gegen Gladbach (2:1, d. Red.) und Hoffenheim. Ingolstadt und Darmstadt sind nicht schlecht. Keiner von uns glaubt, dass es leicht wird.“

Auslaufen und leichtes Training am Montag

Aber der Trend spricht für Werder, das Selbstvertrauen ist groß. „Mit unseren sieben Punkten im Rücken kannst du zu Hause gegen Ingolstadt richtig Gas geben und wieder drei Punkte machen. Dann hast du schon zehn, dann sehen wir weiter“, meinte Zlatko Junuzovic, der die 0:3-Auftaktniederlage gegen Schalke 04 im Nachhinein als Betriebsunfall verbucht – „auch wenn damals schon wieder vom größten Drama geschrieben worden war.“

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare