Immer wieder das Becken

Bremen - Sein Name dürfte fast nur noch Werder-Insidern geläufig sein, so selten ist Denni Avdic in seinem ersten halben Jahr beim Bundesligisten aufgetaucht: Der Stürmer aus Schweden war fast immer verletzt – so auch jetzt.

Beckenprobleme ließen ihn die komplette Vorbereitung verpassen. Doch der 22-Jährige versichert: „Das Schlimmste liegt hinter mir, in ein paar Tagen trainiere ich wieder mit der Mannschaft.“ Das intensive Krafttraining mit Fitnesscoach Benjamin Kugel habe angeschlagen, es seien nur noch leichte Probleme im hinteren Oberschenkel übrig geblieben, Leiste und Hüfte endlich in Ordnung.

Neu ist die Geschichte allerdings nicht. „Ich hatte damit schon in Schweden Probleme“, gesteht der Neuzugang von IF Elfsborg Boras, der zwei Millionen Euro Ablösesumme gekostet hat. Kurz nach seinem Wechsel sei die Verletzung im Trainingslager in Belek wieder aufgebrochen: „Ich habe trotzdem weitergespielt. Das ist doch klar, wenn man bei einem neuen Club ist.“ Die Quittung dafür gab's nun in der Vorbereitung, und Avdic dürfte es schwer haben, sich im Werder-Sturm durchzusetzen. Momentan ist er jedenfalls nur noch Angreifer Nummer sechs. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare