Immer wieder das Becken

Bremen - Sein Name dürfte fast nur noch Werder-Insidern geläufig sein, so selten ist Denni Avdic in seinem ersten halben Jahr beim Bundesligisten aufgetaucht: Der Stürmer aus Schweden war fast immer verletzt – so auch jetzt.

Beckenprobleme ließen ihn die komplette Vorbereitung verpassen. Doch der 22-Jährige versichert: „Das Schlimmste liegt hinter mir, in ein paar Tagen trainiere ich wieder mit der Mannschaft.“ Das intensive Krafttraining mit Fitnesscoach Benjamin Kugel habe angeschlagen, es seien nur noch leichte Probleme im hinteren Oberschenkel übrig geblieben, Leiste und Hüfte endlich in Ordnung.

Neu ist die Geschichte allerdings nicht. „Ich hatte damit schon in Schweden Probleme“, gesteht der Neuzugang von IF Elfsborg Boras, der zwei Millionen Euro Ablösesumme gekostet hat. Kurz nach seinem Wechsel sei die Verletzung im Trainingslager in Belek wieder aufgebrochen: „Ich habe trotzdem weitergespielt. Das ist doch klar, wenn man bei einem neuen Club ist.“ Die Quittung dafür gab's nun in der Vorbereitung, und Avdic dürfte es schwer haben, sich im Werder-Sturm durchzusetzen. Momentan ist er jedenfalls nur noch Angreifer Nummer sechs. · kni

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Franke auf dem Weg zu Werder?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

Kommentare