„Ich will einen richtigen Neustart“

Bremen - Die Szene wird ihn sein Leben lang verfolgen: Lennart Thy verpasste am zweiten Spieltag in Leverkusen aus vier Metern die sichere Führung. Werder verlor die Partie, Thy seinen Stammplatz. Erst sieben Monate später durfte er noch mal auflaufen, für vier Minuten. Nun lehnte der 20-Jährige Werders Angebot zur Vertragsverlängerung mit sofortiger Ausleihe an einen anderen Club ab.

„Ich will einen richtigen Neustart“, erklärt Thy und favorisiert einen Wechsel in die Zweite Liga: „Ein Schritt zurück ist ganz klar eine Option. Danach sieht es auch aus. Gerade als junger Spieler ist es wichtig, regelmäßig zu spielen.“ An dem angeblichen Interesse von Eintracht Braunschweig sei aber nichts dran: „Es gibt keinen Kontakt – auch nicht zu meinem Berater.“

Dass er ausgerechnet bei Werders unfreiwilligem Jugendwahn in dieser Saison keine Rolle mehr spielte, jüngere Kollegen wie Niclas Füllkrug, Tom Trybull oder Florian Hartherz an ihm vorbeisausten, nimmt er sportlich fair: „Ich gönne ihnen das – wirklich!“ Auch seinen Fehlschuss mag er nicht überbewerten: „Alles an dieser einen Szene festzumachen, wäre falsch. Aber natürlich kann man darüber streiten, ob ich nicht noch eine weitere Chance verdient gehabt hätte.“ · kni

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare