Aleksandar Ignjovski strotzt nach Länderspielreise vor Tatendrang

„Ich stehe bei 100 Prozent“

Bremen - In der Ferne tankte Aleksandar Ignjovski noch mal eine Portion Selbstvertrauen. Werders neuer Mittelfeldmann zählte zum Kader der serbischen U 21-Nationalmannschaft, die in der Ukraine ein Turnier bestritt. Mit Ignjovski setzte es am Dienstag eine 0:2-Niederlage gegen Usbekistan, ohne ihn gelang am Mittwoch ein 1:0 über Israels U 21.

Gewonnen oder verloren – Ignjovski war's nicht so wichtig. Für den 20-Jährigen zählten die Spielanteile und die Erkenntnis, in den Übungseinheiten mithalten zu können: „Ich habe ja lange nur allein trainiert“, erinnert er sich an seine letzten Wochen beim OFK Belgrad, wo ihm nur das Solotraining blieb, weil der Club nicht mehr mit ihm plante. Dann kam endlich das Okay aus Bremen, am vergangenen Donnerstag stieß Ignjovski zur Mannschaft. „Ich bin fit, stehe bei 100 Prozent und kann voll mit dem Team trainieren“, freut er sich auf den Neubeginn. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare