Eichin erklärt ihn für unverkäuflich

Hunt wird wieder Nationalspieler

Bremen - Dem Abstieg gerade noch entronnen, da folgt für Aaron Hunt prompt der Aufstieg: Der Werder-Profi kehrt in die Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Joachim Löw wird den Bremer am Donnerstag für die Länderspielreise in die USA (21. Mai bis 3. Juni) nominieren. Hunt profitiert davon, dass die Nationalspieler aus Dortmund und München wegen des Champions-League-Finals (25. Mai) nicht zur Verfügung stehen.

Sein letztes von bislang zwei Länderspielen hat Hunt im August 2010 gegen Dänemark (2:2) bestritten. Danach war er raus, weil er sich mit Werder nur noch im Sinkflug befand. In dieser Saison ging es für seinen Club zwar sogar gegen den Abstieg, doch Hunt lieferte trotzdem eine gute Saison ab. So gut, dass ihn Thomas Eichin nun für unverkäuflich erklärt. „Aaron wird in der nächsten Saison definitiv für uns spielen. Er hat in dieser Saison gezeigt, dass er ein Werderaner ist, auf solche Spieler können wir nicht verzichten“, stellt der Sportchef unmissverständlich klar. Dass andere Clubs – wie angeblich der VfL Wolfsburg – an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert sind, findet Eichin „normal. Aber Aaron Hunt hat bei uns einen Vertrag bis 2014. Und wir werden bald darüber sprechen, diesen Vertrag zu verlängern.“

Ob das noch vor der USA-Reise klappt, ist unklar. Die DFB-Auswahl trifft sich bereits am 21. Mai in Frankfurt. Einen Tag später geht es in die USA, wo am 29. Mai gegen Ecuador und am 2. Juni gegen die Gastgeber gespielt wird. · kni

Rubriklistenbild: © nordphoto

Viele Tote bei Selbstmordanschlag auf Konzert in Manchester

Viele Tote bei Selbstmordanschlag auf Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Kommentare