„Dieses Erfolgserlebnis habe ich gebraucht“ / Lob von Allofs und Schaaf

Hunt nimmt Fahrt auf

Starker Auftritt: Bremens Mittelfeldspieler Aaron Hunt.Fotos (4): nph

Werder-Bremen - Von Arne Flügge und Björn Knips. Aaron Hunt ist nicht gerade der Typ, der sein Glück laut herausschreit und dabei ein Tänzchen aufführt. Und so blieb der Bremer Mittelfeldspieler auch am Mittwochabend nach seiner starken Leistung gegen St. Pauli der ruhige, introvertierte Aaron Hunt, der er in den vergangenen Wochen war.

Besonnen und sachlich analysierte der 23-Jährige den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale, wobei er freilich die Freude über seinen ersten Pflichtspieltreffer in dieser Saison nicht verbarg: „Es wurde langsam Zeit, dass ich ein Tor schieße. Dieses Erfolgserlebnis habe ich gebraucht, und es wird mir noch mehr Selbstvertrauen geben.“

Aber nicht nur wegen seines Führungstreffers zum 1:0 in der 28. Minute gehörte der Offensivmann zu den besten Bremern an diesem Abend. Hunt war sehr präsent, viel unterwegs und suchte immer wieder den Weg nach vorn. „Ich bin gut drauf. Je mehr ich spiele, desto besser komme ich in Form und in Fahrt“, erklärte er.

Die Qualitäten Hunts sind hinreichend bekannt, nur hatte er die bislang zu selten konstant und in vollem Umfang ausgeschöpft. Zudem hatten ihn chronische Kniebeschwerden in den vergangenen Jahren immer wieder zurückgeworfen. „Er hat diesmal die Vorbereitung komplett mitgemacht und keine Wehwehchen. Wenn er so am Ball bleiben kann, wird er eine sehr gute Saison spielen“, prophezeit Werder-Sportchef Klaus Allofs.

Hunt hat seine Leistungen in dieser Saison immer mehr stabilisiert und ist auf dem besten Weg, den Makel vom ewigen Talent, das den Durchbruch nicht schafft, abzulegen. „Wir wissen, was Aaron kann, er hat das gleiche Repertoire wie Mesut Özil“, stellte Allofs fest, „und er hat jetzt verinnerlicht, was wir von ihm verlangen.“

Vor allem die Körpersprache sei nun eine ganz andere, hat Allofs erkannt, „und er erobert die Bälle, spielt sehr konzentriert und hält einfach mal drauf“.

Auch Thomas Schaaf lobte den 23-Jährigen. „Aaron hat eine sehr gute Partie abgeliefert. Er war sehr aktiv, hat ein Tor geschossen und hatte viele Ballkontakte. Das ist das, was wir von ihm sehen wollen“, erklärte der Bremer Trainer: „Wir sind überzeugt, dass er sich sogar noch weiterentwickeln kann.“ Lob, das Hunt einerseits gut tut und ihn andererseits im Poker um eine Verlängerung seines im kommenden Jahr auslaufenden Vertrages in eine bessere Position bringt. Werder hatte bereits angekündigt, weiter mit Hunt zusammenarbeiten zu wollen, der Spieler aber zögert noch. „Was meine Zukunft betrifft, warte ich jetzt ab. Ich will mich nun erstmal auf mein Spiel konzentrieren“, sagte Hunt.

Drei Partien in Folge hat Aaron Hunt zuletzt den verletzten Mesut Özil auf der Spielmacherposition vertreten. Morgen im Heimspiel gegen Mainz 05 will der Nationalspieler sein Comeback feiern. Muss Aaron Hunt nun wieder auf die Bank? Schwer vorzustellen nach seinen guten Leistungen. Und auch Hunt glaubt fest an einen Einsatz gegen die Mainzer. „Ich denke, ich habe gut gespielt. Und ich habe schon oft bewiesen, dass ich auf einer anderen Position im Mittelfeld gut mit Mesut zusammenspielen kann“, meinte der 23-Jährige. Auch Allofs sieht in dieser Konstellation kein Problem: „Dann werden wir so spielen, dass sie sich nicht über den Haufen laufen . . .“

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Kommentare