Das ist nicht das, was ich mir vorstelle

Hunt: Keine Lust auf Abstiegskampf

Bremen - Seinen Abschied zum Saisonende hat er längst verkündet, nun reicht Aaron Hunt den Hauptgrund nach: Der 27-Jährige hat keine Lust mehr auf Abstiegskampf. „Wir spielen seit drei Jahren gegen den Abstieg.

"Wir sind seit drei Jahren im Umbruch, und nächste Saison wird es wahrscheinlich wieder einen Umbruch geben. Das ist nicht das, was ich mir vorstelle“, erklärt Hunt und fügt enttäuscht an: „Der Verein hat sich leider so entwickelt in den letzten Jahren. Wir sind eben nicht mehr so oben dabei, wie auch ich es gewohnt war. Ich habe mir etwas anderes vorgestellt, als ich damals meinen Vertrag verlängert habe.“

Das war im Februar 2010. Werder war Sechster – und sprang danach sogar noch auf Rang drei und damit in die Qualifikation zur Champions League. Nun machen die Bremer keine großen Sprünge mehr. Auch nicht finanziell. Das spielt bei Hunts Wechsel natürlich ebenfalls eine Rolle. Zugleich betont er aber, dass ihn nach 13 Jahren in Bremen das Neue reizt. Wo genau das sein wird, weiß der Mittelfeldspieler immer noch nicht. Sagt er jedenfalls: „Ich habe noch nirgendwo unterschrieben – auch nicht bei Besiktas.“ Der Club aus Istanbul gilt seit Wochen als heißeste Spur. Auch weil die Familie von Hunts Frau Semra aus der Türkei stammt. Aber nicht aus Istanbul, sondern aus Sivas in Anatolien. Seine Frau habe ohnehin nur bedingt Einfluss, erklärt Hunt: „Sie hat zwar ihre Wünsche, aber am Ende muss ich das entschieden. Denn ich muss da spielen und meine Leistung bringen.“ · kni/csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Kommentare