Hunt fühlt mit Wiese

Tim Wiese

Bremen - Die bisherigen fünf Monate bei 1899 Hoffenheim waren für Tim Wiese der reinste Alptraum. Erst eine Adduktorenverletzung, aktuell ein Bänder-Teilabriss im rechten Knie, der Werders Ex-Keeper eine vorzeitige Winterpause beschert und das Wiedersehen auf dem Platz morgen verhindert.

Dazu viele, viele Gegentore, viele Niederlagen, Platz 16. Und dann wurde der gleich zum Kapitän bestimmte 30-Jährige auch noch öffentlich und völlig ohne Not demontiert. Er habe ohnehin wechseln wollen, sagte Trainer Markus Babbel und machte den jungen Belgier Koen Casteels zur Nummer eins.

„Das hat er sich alles sicher anders vorgestellt. Wenn man so lange zusammengespielt hat, fühlt man ein bisschen mit“, meint Werders Aaron Hunt und versucht sich als Aufbauhelfer: „Tim ist kein schlechter Torwart, das hat er oft genug bewiesen.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare