Rückkehr ins Mannschaftstraining steht unmittelbar bevor

Hunt beendet seine Leidenszeit

+
Bayern im Blick? Aaron Hunt wird in Kürze das Teamtraining aufnehmen.

Bremen - Gestern Abend saß Aaron Hunt zu Hause auf der Couch vor dem Fernseher – mal wieder. Als seine Teamkollegen beim VfB Stuttgart um die Europa-League-Plätze kämpften, war Werders Mittelfeldmann erneut zum Zuschauen verdammt.

„Natürlich nervt das, natürlich wäre ich gerne dabei. Aber es ist eben nicht zu ändern“, sagt der 25-Jährige. Doch er klingt nicht mehr so frustriert wie in den vergangenen Wochen und Monaten – aus gutem Grund: Die Leidenszeit nähert sich dem Ende, er steht unmittelbar vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. „Wenn die anderen aus Stuttgart zurück sind, will ich wieder mitmachen. Das ist der Plan“, sagt Hunt und fügt an: „Es ist alles gut, ich bin schmerzfrei.“

Seit dem 3. Dezember 2011 hat er nicht mehr für Werder gespielt. Bei seinem letzten Auftritt in München beim FC Bayern (1:4) sah er wegen eines groben Fouls an Toni Kroos die Rote Karte, musste eine Drei-Spiele-Sperre absitzen. Und dann zog er sich kurz vor dem Wintertrainingslager in Belek einen Sehneneinriss im Leistenbereich zu, der ihn seither außer Gefecht setzt. „Das ist alles blöd gelaufen“, erinnert sich Hunt, der inzwischen einige individuelle Einheiten (auch mit Ball) hinter sich hat: „Sprinten, schießen, ich konnte schon alles machen und immer mehr steigern.“

Und jetzt will er also richtig einsteigen und hofft, „dass ich die Belastung gut verkrafte“. Wenn ja, steht er Werder im heißen Endspurt wohl wieder zur Verfügung. Ob er vielleicht sogar schon im Heimspiel gegen den FC Bayern am kommenden Samstag (15.30 Uhr) zurückkehrt, mag Hunt jedoch nicht beurteilen: „Ich hoffe es, aber das wird die Trainingswoche zeigen.“ · mr

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Kommentare