Hunt: Anfälligkeit kein Problem

Bremen - Bei Aaron Hunt mehren sich in den letzten Wochen die körperlichen Probleme. Immer wieder muss Werder um den Einsatz seines Mittelfeldchefs bangen.

Die Adduktoren, die Patellasehne, ab und an ein Infekt – längst denkt Trainer Robin Dutt darüber nach, den 27-Jährigen in Zukunft dosierter zu trainieren. „Da kann man auch mal eine Nachmittagseinheit weglassen“, sagt der Coach. In den Verhandlungen um Hunts Vertragsverlängerung spielt die derzeit hohe Verletzungsanfälligkeit des Profis keine Rolle. „Wir kennen Aaron sehr genau und nehmen ihn, wie er ist“, meint Thomas Eichin. Im März erwartet der Sportchef eine Entscheidung von Hunt, ob er bei Werder verlängert oder nicht. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

Zehntes Standard-Gegentor für Werder - dennoch beerdigt Kohfeldt das Thema

Zehntes Standard-Gegentor für Werder - dennoch beerdigt Kohfeldt das Thema

Kommentare