HSV-Coach Labbadia klingt skeptisch

Aaron Hunt droht der Derby-K.o.

Hamburg - Kein Wiedersehen? Und keine Rückkehr ins Weserstadion? Der Ex-Bremer und Jetzt-Hamburger Aaron Hunt verpasst möglicherweise das Nordderby am Samstag.

Nach seinem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel ist der 29-Jährige (spielte von 2001 bis 2014 für Werder) noch nicht ins Mannschaftstraining des HSV zurückgekehrt. „Ich will in Bremen auf jeden Fall spielen. Aber man muss von Tag zu Tag gucken. Ich werde nicht alles riskieren“, sagte Hunt der „Bild“-Zeitung.

Trainer Bruno Labbadia hörte sich gestern vor dem Nachmittagstraining ebenfalls sehr vorsichtig an. „Wir müssen abwarten. Es ist zu früh, eine Prognose abzugeben“, sagte der HSV-Coach und ergänzte noch: „Vielleicht steigt er Mitte

„Es muss Sinn machen“

der Woche wieder richtig ein. Möglicherweise reicht es dann für den Kader. Es muss aber auch Sinn machen.“ Hunt trainierte gestern individuell. Denkbar, dass er heute zumindest Teile des Mannschaftstrainings absolvieren kann.

Der Mittelfeldmann hatte sich die Verletzung am 17. Oktober im Heimspiel gegen Leverkusen (0:0) zugezogen. Sein Comeback musste er dann mehrfach verschieben. Erst reichte es gegen Darmstadt nicht, dann gegen Dortmund. Vor zehn Tagen kehrte Hunt im Test gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo zwar zurück, musste den Härtetest jedoch kurz vor der Pause beenden. Nun wollen die Hamburger beim ehemaligen Bremer nichts überstürzen.

mr

Mehr zum Thema:

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare