Hoffnungsträger Di Santo

+

Bremen - Ein Werder-Spieler wird in dieser Woche ganz besonders im Blickpunkt stehen: Franco Di Santo. Denn ohne Mittelstürmer, das hat die Partie in Wolfsburg gezeigt, geht es nicht.

„Wir haben alle den Wunsch, dass er zurückkehrt“, sagt Robin Dutt über den Argentinier, der wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel pausieren musste. Inzwischen ist Di Santo zumindest schon im Einzeltraining.

Eine Prognose wagt Dutt aber nicht: „Das wird keine einfache Entscheidung. Nach einer Muskelverletzung muss man auch das Risiko abwägen. Wir brauchen ihn, aber wir wollen ihn auch nicht zu früh bringen.“ Der andere Mittelstürmer, Nils Petersen, muss nach seiner Knieverletzung mindestens noch fünf Wochen zuschauen. · kni

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Kommentare