Heute keine Lärmbelästigung

Bremen - Es ist Spiel eins nach dem Akustik-Skandal. Beim letzten Heimspiel der Hoffenheimer gegen Meister Borussia Dortmund hatten sich Gäste-Fans über schrille Geräusche beklagt.

Später wurde bekannt, dass ein TSG-Mitarbeiter eine eigens konstruierte Gerätschaft zum Einsatz gebracht hatte. Damit produzierte er Hochfrequenztöne, um die Schmähgesänge gegen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp zu übertönen. Gegen den Mitarbeiter ermittelt nun der DFB. Die Apparatur, die bei insgesamt vier Heimspielen benutzt worden sein soll, ist inzwischen entfernt.

Die Werder-Fans, die heute dabei sind, müssen also keine Larmbelästigung befürchten. „Wir werden sicher nicht nachschauen, ob das Gerät noch irgendwo zu finden ist“, schmunzelte Klaus Allofs. Dass solche Mittel überhaupt eingesetzt werden, findet der Werder-Boss „sehr seltsam. Das habe ich mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare