Heute keine Lärmbelästigung

Bremen - Es ist Spiel eins nach dem Akustik-Skandal. Beim letzten Heimspiel der Hoffenheimer gegen Meister Borussia Dortmund hatten sich Gäste-Fans über schrille Geräusche beklagt.

Später wurde bekannt, dass ein TSG-Mitarbeiter eine eigens konstruierte Gerätschaft zum Einsatz gebracht hatte. Damit produzierte er Hochfrequenztöne, um die Schmähgesänge gegen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp zu übertönen. Gegen den Mitarbeiter ermittelt nun der DFB. Die Apparatur, die bei insgesamt vier Heimspielen benutzt worden sein soll, ist inzwischen entfernt.

Die Werder-Fans, die heute dabei sind, müssen also keine Larmbelästigung befürchten. „Wir werden sicher nicht nachschauen, ob das Gerät noch irgendwo zu finden ist“, schmunzelte Klaus Allofs. Dass solche Mittel überhaupt eingesetzt werden, findet der Werder-Boss „sehr seltsam. Das habe ich mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.“ · mr

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Kommentare