18-Jähriger feiert ordentliches Werder-Debüt

Hartherz: „Einfach drauf los spielen…“

Werder-Neuzugang Florian Hartherz im Zweikampf mit Berlins Patrick Zoundi.

Berlin - Der Sonderauftrag war für Florian Hartherz nun wirklich nicht zu erfüllen. Als der 18 Jahre alte Neuzugang des SV Werder Bremen nach dem Test gegen Union Berlin das Stadion An der Alten Försterei verließ, verlangte ein Fan Außergewöhnliches von ihm: „Sag’ doch mal dem Naldo, dass er noch mal rauskommen soll!“

Selbst wenn er der Bitte nachgekommen wäre: Hätte Naldo auf den Neuzugang gehört? Bestimmt nicht. Hartherz lächelte das Anliegen also freundlich weg und begab sich wie viele andere Spieler auch solo und nicht im Mannschaftsbus ins freie Wochenende.

Hartherz wird es zum Durchpusten genutzt haben. Denn die zurückliegende Woche mit dem Wechsel vom VfL Wolfsburg zu Werder, dem 90-Minuten-Einsatz im U 19-Länderspiel gegen Belgien am Donnerstag sowie sein 67-Minuten-Debüt für Bremen am Samstag – das war ein straffes Programm. „Aber es hat mich gefreut, dass ich gleich von Anfang an spielen durfte“, sagte der Linksverteidiger. Fehlerfrei war seine Leistung gewesen, weshalb Trainer Thomas Schaaf lobte: „Dafür, dass es sein erstes Mal bei uns war, war das schon sehr gut.“

Nervös sei er gewesen, gab Hartherz hinterher zu: „Doch das hat sich schnell gelegt. Als junger Spieler muss man einfach drauf los spielen.“ So hat er’s gemacht – Fortsetzungen folgen. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare