Harnik: „Fritz hat es mir vorgemacht“

Martin Harnik

Werder-Bremen - BREMEN (kni) Es war einmal der Stürmer Martin Harnik, es lebe der rechte Verteidiger Martin Harnik. Seit dieser Saison ist der 22-Jährige auf Anraten von Werder-Coach Thomas Schaaf weiter hinten zu finden. Denn dort habe er bessere Chancen. Doch dabei ist Geduld gefragt. „Ich bin zwar mit der Vorbereitung im Großen und Ganzen zufrieden, aber es gibt noch einige Baustellen gerade beim Defensivverhalten“, berichtet Harnik.

Der Lernprozess ist in vollem Gange – und ausgerechnet Konkurrent Clemens Fritz die größte Hilfe. „Er hat es mir vorgemacht, wie es besser geht“, sagt Harnik und bezeichnet den wiedererstarkten Nationalspieler als sein Vorbild: „Ich wäre doch schön blöd, wenn ich mir von ihm nicht einiges abschauen würde.“

Da trifft es sich, dass Harnik mit Fritz gut befreundet ist. „Ich gönne ihm wirklich jede gute Szene und denke nicht an mich“, behauptet Harnik. Trotzdem will er natürlich irgendwann auch mal spielen. Doch dafür muss nicht nur Fritz schwächeln oder ausfallen, sondern wohl auch Allrounder Petri Pasanen. „Der ist ja immer da, wenn keiner mit ihm rechnet“, schmunzelt Harnik.

Trotz der aktuell wenig guten Aussichten hat er den Wechsel in die Abwehr nicht bereut – und ein Neuanfang als Stürmer bei einem anderen Club sei kein Thema: „Wie heißt es so schön: Der einfache Weg ist nicht immer der Bessere.“

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare