Nach Werders 2:1-Sieg gegen Leverkusen

Calhanoglu: „Es kotzt mich an“

+
Hakan Calhanoglu erzielte gegen Werder den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:1.

Bremen - Hakan Calhanoglu war 2012 fast schon ein Bremer. Werder habe ihm als Lockmittel sogar schon ein Trikot mit der „10“ und seinem Namen drauf geschenkt, hat der 22-Jährige mal verraten.

Weil sich Werder aber nicht mit dem Karlsruher SC einigen konnte, ging Calhanoglu zum Nordrivalen Hamburger SV. Inzwischen spielt er in Leverkusen – und kassierte mit Bayer trotz seines Treffers am Samstag die dritte Pflichtspiel-Pleite gegen Werder im Jahr 2016.

Zwei Mal in der Bundesliga (1:4 und jetzt 1:2), ein Mal im Pokal (1:3). Hinterher war der türkische Nationalspieler ziemlich angefressen und motzte: „Es kotzt mich an, dass wir immer gegen die verlieren. Das geht mir langsam auf den Sack.“
mr

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare