HSV hält zu Werder

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet beim Hamburger SV ist heute Daumendrücken für Werder Bremen angesagt. „Wir müssen einfach mal die Augen schließen und ertragen, Werder den Sieg zu wünschen“, sagte gestern HSV-Profi Guy Demel.

Hintergrund: Sollten die Bremer das Pokalfinale und damit quasi die Europa League erreichen, würde in der Bundesliga Rang sechs fürs internationale Geschäft langen. Eben diesen Platz belegt derzeit der HSV.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer

Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer

Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer
Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen
„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen

„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen

„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen
Füllkrugs Pointe einer turbulenten Werder-Woche: Gemotzt, geflogen – getroffen!

Füllkrugs Pointe einer turbulenten Werder-Woche: Gemotzt, geflogen – getroffen!

Füllkrugs Pointe einer turbulenten Werder-Woche: Gemotzt, geflogen – getroffen!

Kommentare