Werder-Torjäger Pizarro: „Bayern ist Bayern – aber das ist auch nur eine Mannschaft“

Gute-Laune-Fraktion macht Mut

Naldo (links) und Claudio Pizarro sind eigentlich immer gut gelaunt – und diese positive Stimmung wollen sie nun auch auf ihre Werder-Kollegen übertragen.

Werder-Bremen - Von Björn Knips · Ob es blitzt oder kracht, einer lacht: Naldo. Und das Gleiche kann auch über Claudio Pizarro gesagt werden. Die beiden Südamerikaner stellen ohne Frage die Gute-Laune-Fraktion bei Werder Bremen. Selbst in der aktuellen sportlichen Krise haben sie ihr Lächeln nicht verloren und blicken optimistisch nach vorne. „Bayern ist Bayern – aber das ist auch nur eine Mannschaft“, sagt Pizarro und grinst. Nur zu gerne würde er am Samstag gegen seinen Ex-Club mit Werder in die Erfolgsspur zurückkehren.

„Wir müssen unbedingt gewinnen, sonst bleiben wir hinten dran“, fordert Pizarro. Denn bei aller guten Laune, den Ernst der Lage hat der Peruaner absolut erkannt: „Wir sind in einer schwierigen Situation. Wenn wir auch am Samstag verlieren, dann wird es ganz schwierig, oben wieder ranzukommen.“ So sieht’s auch Naldo: „Jetzt sind’s schon zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer Leverkusen. Und die Champions-League-Plätze sind auch schon acht Punkte weg. Deshalb müssen wir die drei Punkte gegen die Bayern unbedingt holen.“

Aber wie soll das klappen? Werder enttäuschte bei der 0:1-Pleite in Frankfurt auf ganzer Linie und ließ sogar den eigentlich selbstverständlichen Kampfgeist vermissen. „Wir trainieren im Moment richtig hart. Ich hoffe, das bringt uns nach vorne“, meint Pizarro. Auch gestern scheuchte Werder-Coach Thomas Schaaf seine Spieler wieder ordentlich über den Trainingsplatz. Keine angenehme Zeit für Fußball-Profis. Trotzdem behauptet Naldo: „Die Stimmung bei uns ist gut, denn wir haben in den letzten Tagen gut gearbeitet, und so wird es weitergehen.“ Das Versprechen versieht er natürlich mit einem fetten Grinsen. Immer schön positiv denken. „Sicher, die Bayern haben eine super Mannschaft mit klasse Leuten wie Ribery, Klose, Gomez oder Olic. Aber wir haben auch eine super Mannschaft“, stellt Naldo klar und gerät ein wenig ins Träumen: „Also wenn wir am Samstag gegen die Bayern gewinnen, dann haben wir in Bremen wieder eine super Stimmung.“

Die Bayern als Aufbaugegner? Kaum vorstellbar. Schließlich haben die Münchner einen Lauf, sind seit dem 7. Spieltag (0:1-Pleite in Hamburg) in der Bundesliga unbesiegt. Zuletzt gab’s sogar fünf Siege am Stück. Doch jede Serie hat irgendwann ein Ende. Das wissen die Bremer nur zu gut, nachdem sie in der Hinrunde 23 Mal nicht verloren hatten und anschließend böse abstürzten. Jetzt soll’s die Bayern erwischen. „Vielleicht brauchen wir gerade jetzt so einen guten Gegner, um wieder in die Spur zu finden“, macht Pizarro sich und seinen Kollegen Mut. Und er hat noch eine Bitte für Samstag, natürlich geht’s dabei auch um gute Laune: „Wir brauchen gegen die Bayern die totale Unterstützung unserer Fans.“

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Meistgelesene Artikel

Luca Caldirola: Ein Comeback im Schnee

Luca Caldirola: Ein Comeback im Schnee

Clemens Fritz: Ausruhen ausgeschlossen

Clemens Fritz: Ausruhen ausgeschlossen

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Kommentare