Schwede lässt Zukunft offen

Augustinsson sieht WM als „großes Schaufenster“

+
Ludwig Augustinsson und die anderen beiden (wahrscheinlichen) WM-Fahrer von Werder Bremen, Milos Veljkovic und Thomas Delaney.

Bremen - Erst seit einem Jahr spielt Ludwig Augustinsson bei Werder Bremen, und schon jetzt weckt er offenbar Begehrlichkeiten bei anderen Clubs. „Ich weiß, dass es Interesse an mir gibt“, verrät der Linksverteidiger.

Bei der Weltmeisterschaft in Russland will sich der schwedische Nationalspieler nun zeigen: „Die WM ist ein großes Schaufenster“, sagte Augustinsson bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Der 24-Jährige betonte aber, dass er keine konkreten Pläne verfolge, Bremen schon nach einer Saison wieder zu verlassen. „Ich bin glücklich bei Werder und habe keinen Stress zu wechseln. Ich nehme es, wie es kommt.“

Bei der WM steht Augustinsson mit Schweden in einer Gruppe mit Deutschland, Mexiko und Südkorea. „Die Gruppenphase wird sehr schwer, aber wir wollen sie überstehen.“ Die Deutschen sieht er neben Brasilien als einen Top-Favoriten auf den WM-Titel: „Sie sind Maschinen.“

(han/dco)

Schon gelesen?

Wie geht es mit Aron Johannsson weiter?

Auch Schalke buhlt um Belfodil

Tobias Escher liest in der DeichStube:

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Jahrestagung der Preisrichter für Rasse- und Ziergeflügel 

Jahrestagung der Preisrichter für Rasse- und Ziergeflügel 

Kreisjugendfeuerwehrtag in Luttum

Kreisjugendfeuerwehrtag in Luttum

Freilichtbühne Holtebüttel: „Ein Mörder steht im Walde“

Freilichtbühne Holtebüttel: „Ein Mörder steht im Walde“

Benefizturnier des Vereins „Hafensänger & Puffmusiker“

Benefizturnier des Vereins „Hafensänger & Puffmusiker“

Meistgelesene Artikel

Delmenhorst will ins Weserstadion, darf aber wohl nicht

Delmenhorst will ins Weserstadion, darf aber wohl nicht

HSV-Ärger: Werders Arnd Zeigler unterstützt Lotto King Karl

HSV-Ärger: Werders Arnd Zeigler unterstützt Lotto King Karl

Trainingsstart: Nur zwei Clubs sind so früh dran wie Werder

Trainingsstart: Nur zwei Clubs sind so früh dran wie Werder

Kommentar zum Verkauf des Stadionnamens: Auch mal an die Helden denken

Kommentar zum Verkauf des Stadionnamens: Auch mal an die Helden denken

Kommentare