Großer Abschied geplant

+
Vor 4 078 Zuschauern in Cuxhaven verabschiedete sich Claudio Pizarro von Werder Bremen und umgekehrt.

Bremen - Der Rahmen war nicht angemessen. Vor 4 078 Zuschauern in Cuxhaven verabschiedete sich Claudio Pizarro von Werder Bremen und umgekehrt. Doch die kleine Applaus-Kur an der Nordsee soll nicht alles gewesen sein – sagt jedenfalls Geschäftsführer Klaus Allofs.

„Wir wollen Claudio noch einen großen Rahmen bieten. Vielleicht im Zuge eines Saisoneröffnungsspiels. Das wäre toll für unsere Fans und würde auch Claudio freuen. Wir hoffen, dass wir das hinbekommen.“

Claudio Pizarro bei Werder Bremen

Pizarro-Momente bei Werder Bremen

In vergleichbaren Fällen hat sich Werder in der Vergangenheit jedoch nicht mit Ruhm bekleckert. Nachträgliche Verabschiedungen wurden angekündigt, fanden aber nicht statt. Anders bei Pizarro? Natürlich kommt es auch auf dessen neuen Club an. „Wir müssen mal sehen, ob es dann passt“, meint der Peruaner, der allerdings verspricht, Bremen immer wieder zu besuchen: „Ich lasse hier viele Freunde zurück. Wichtig ist es, den Kontakt zu halten.“ · csa

Werder gewinnt 7:1 gegen Cuxhaven

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Schwerer Auftakt für Yatabare

Schwerer Auftakt für Yatabare

Kommentare