DeichStuben-Voting

Mit großem Vorsprung: Pavlenka zum Werder-Spieler der Hinrunde gewählt

Seit Sommer 2017 Werders neue Nummer eins: Jiri Pavlenka.
+
Seit Sommer 2017 Werders neue Nummer eins: Jiri Pavlenka.

Bremen - Deutlicher geht es kaum: Die Deich-Stuben-User haben Jiri Pavlenka mit überwältigender Mehrheit zum Werder-Spieler der Hinrunde 2017 gewählt – 76 Prozent der Voting-Teilnehmer stimmten für den tschechischen Keeper.

In den sozialen Netzwerken der DeichStube war früh ein Trend erkennbar: „Es kann nur Pavlenka sein“, schrieb da ein Nutzer, ein anderer: „Alles andere als Pavlenka wäre ein Witz!“ Und so kam es dann auch: 76 Prozent aller Voting -Teilnehmer gaben ihre Stimme dem 25-jährigen Werder-Schlussmann. Zugegeben – keine große Überraschung, schließlich war es Pavlenka, der die über Jahre anhaltende Torhüter-Diskussion bei Werder binnen einer Hinserie hat verstummen lassen.

Statistiken belegen Pavlenkas starke Hinserie

Alle 17 Spiele hat Pavlenka in der Hinrunde der aktuellen Bundesliga-Saison absolviert, mit einer DeichStuben-Durchschnittsnote von 2,71 ist er Werders notenbester Spieler. Zudem stehen 71 Paraden (Ligahöchstwert) laut der Datenexperten von „Opta“in seiner Bilanz. Fünfmal spielte er dabei zu Null, mit 20 Gegentreffern musste er vergleichsweise selten hinter sich greifen. Nur der FC Bayern München (elf) und Eintracht Frankfurt (18) fingen sich weniger Tore.

Maxi Eggestein abgeschlagen auf Platz zwei

Insofern haben die DeichStuben-User mit ihrer Wahl vieles richtig gemacht. Auf Platz zwei des Votings steht unterdessen Maximilian Eggestein mit 7 Prozent der Stimmen vor Philipp Bargfrede (6 %).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 2,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 2,95 Euro statt 9,95 Euro

Vor zehn Jahren verunglückte das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia vor der Küste Italiens

Vor zehn Jahren verunglückte das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia vor der Küste Italiens

Meistgelesene Artikel

Der Werner-Effekt: Werder will es selbst wissen

Der Werner-Effekt: Werder will es selbst wissen

Der Werner-Effekt: Werder will es selbst wissen
Werder Bremen und die Corona-Fälle: Als wäre nichts gewesen...

Werder Bremen und die Corona-Fälle: Als wäre nichts gewesen...

Werder Bremen und die Corona-Fälle: Als wäre nichts gewesen...
Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug - Werder Bremens Tor-Duo macht richtig Spaß

Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug - Werder Bremens Tor-Duo macht richtig Spaß

Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug - Werder Bremens Tor-Duo macht richtig Spaß
Taktik-Analyse: Kontrolle, aber kaum Durchkommen - warum Werder Bremen zum Sieg gegen Düsseldorf eine Rote Karte brauchte

Taktik-Analyse: Kontrolle, aber kaum Durchkommen - warum Werder Bremen zum Sieg gegen Düsseldorf eine Rote Karte brauchte

Taktik-Analyse: Kontrolle, aber kaum Durchkommen - warum Werder Bremen zum Sieg gegen Düsseldorf eine Rote Karte brauchte

Kommentare