Hunt kehrt ins Training zurück

Das große Zittern um Kapitän Fritz

+
Genervt schlich Clemens Fritz vom Platz. ·

Bremen - Das Ende des Trainingsspielchens nahte schon, da setze Clemens Fritz gestern Morgen noch einmal zum Sprint an und fasste sich prompt an den linken, hinteren Oberschenkel. Das war’s – der Kapitän schlich genervt davon.

Das sah gar nicht gut aus. Doch immerhin sorgte die Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski für einen Hoffnungsschimmer. Fritz hat sich keinen Muskelfaserriss zugezogen und darf deshalb noch auf einen Einsatz morgen Abend in Berlin hoffen.

Heute Mittag wird getestet. Dann soll der Rechtsverteidiger bei einer individuellen Einheit schauen, ob es überhaupt Sinn macht, die Reise in die Hauptstadt anzutreten. „Ich hoffe, dass es klappt. Clemens ist sehr ehrgeizig. Wenn es irgendwie geht, dann wird er spielen“, sagte Coach Robin Dutt. Sollte Fritz ausfallen, würde wohl Theodor Gebre Selassie wieder aus dem Mittelfeld auf die rechte Abwehrseite zurückkehren.

Fritz bricht Training ab

Fritz bricht Training ab

Apropos Rückkehr: Nach eintägiger Trainingspause wegen einer Erkältung stand Aaron Hunt gestern wieder auf dem Platz – dick verpackt mit Schal und Mütze. „Aaron ist noch nicht zu 100 Prozent dabei gewesen. Ich hoffe, dass es morgen einen deutlichen Schritt besser ist, damit es für Freitag reicht“, meinte Dutt noch recht vorsichtig. Wohl wissend, dass es gerade bei einer Erkältung nach Belastung schnell auch einen Rückschlag geben kann. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare