Schaaf hofft auf schnelle Rückkehr des Stürmers / Silvestre wieder dabei / Naldo schmerzfrei

Das große Warten – auch auf Pizarro

Laufen Richtung Comeback: Philipp Bargfrede (links) und Denni Avdic (Mitte) werden von Fitnesscoach Benjamin Kugel wieder in Fahrt gebracht. ·

Bremen - Das Szenario kennen die Werder-Fans: Claudio Pizarro ist mal wieder verletzt, eine schnelle Rückkehr aber möglich, also wird wieder gezittert. Schließlich starten die Bremer am Samstag in Kaiserslautern in die Rückrunde, da wird der Torjäger dringend gebraucht.

Nicht nur er, aber das prall gefüllte Werder-Lazarett will sich einfach noch nicht entscheidend lichten. Lediglich Mikael Silvestre meldete sich gestern nach seinen Achillessehnenproblemen zurück, trainierte mit der Mannschaft und wird heute auch in Rostock spielen. Alle anderen Verletzten und Kranken dagegen nicht – ein Überblick:

Claudio Pizarro

Den Peruaner hat‘s beim Wintercup erwischt: Muskelverhärtung im Oberschenkel. Doch Trainer Thomas Schaaf ist (noch) zuversichtlich und versicherte gestern: „Ein, zwei Tage Pause, dann wird er wieder mitmachen.“

Clemens Fritz

„Ich habe zweieinhalb Tage flach gelegen, ich musste dringend mal raus“, meinte Fritz bei seiner Ankunft am Weserstadion. Es gehe ihm zwar schon besser, aber die Nasennebenhöhlen seien noch dicht. Trotzdem drehte der Kapitän später ein paar Runden auf dem Platz. Die Belastung soll nun langsam gesteigert werden.

Philipp Bargfrede

Die Prellung am Beckenkamm ist weiter schmerzhaft. Trotzdem trainierte Bargfrede gestern zweimal individuell mit Fitnesscoach Benjamin Kugel, ein Einsatz heute käme aber noch zu früh, so Schaaf. Spätestens Donnerstag will Bargfrede wieder dabei sein.

Andreas Wolf

Auch der Innenverteidiger stand wieder auf dem Platz, wenn auch nur für zwei kurze Laufeinheiten. Mehr lässt die lädierte Wade noch nicht zu. „Ich muss vorsichtig sein“, sagte Wolf. Eine Prognose, ob es fürs Lautern-Spiel schon reicht, wollte er nicht geben.

Das Training am Montag

Werder-Training am Montag

Marko Arnautovic

Der Österreicher blieb dem Weserstadion gestern fern. Die Kehlkopfentzündung hat ihn weiter fest im Griff.

Naldo

Der Brasilianer ist bestens gelaunt. „Ich habe seit zwei Tagen keine Schmerzen mehr im Knie“, berichtete Naldo gestern. Nun wartet er auf grünes Licht von Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski, um auf den Platz zurückzukehren. Selbst einen Einsatz gegen Kaiserslautern hält der 29-Jährige für möglich. Schaaf ist da skeptischer und verweist darauf, dass Naldo die komplette Vorbereitung verpasst hat.

Aaron Hunt

Gegen Kaiserslautern fehlt Hunt auf jeden Fall – er ist gesperrt. Aber auch sein Einsatz eine Woche später gegen Leverkusen ist unwahrscheinlich. „Ich muss mich noch gedulden“, sagte der Mittelfeldspieler, der sich am ersten Trainingstag des Jahres einen „kleinen Einriss im Adduktorenbereich“ zugezogen hat. Im Moment kann er nur auf dem Laufband trainieren oder Rad fahren. „Eine Woche wird es mindestens noch dauern, bis ich wieder auf den Platz kann. Dann fehlt mir sicher einiges, denn ich habe ja fast einen Monat nichts gemacht“, gestand Hunt.

Denni Avdic

Der Dauerpatient, diesmal plagen ihn muskuläre Probleme, ist gestern zumindest mal wieder gelaufen. Prognosen verbieten sich allerdings bei dem Unglücksraben. · kni

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Kommentare