Große Freude bei Wagner

Werder-Bremen - GENUA (flü) · Sandro Wagner ist hart im Nehmen. Die Platzwunde über dem rechten Auge, die sich der junge Werder-Stürmer gegen Genua zugezogen hatte, wurde nach der Partie noch in der Kabine mit zwei Stichen genäht.

Alles halb so schlimm, meinte der 21-Jährige. Vielmehr überwog bei ihm die Freude, erstmals in der Bremer Startelf gestanden zu haben. „Das war riesig. Ich habe auf den Einsatz gebrannt und mich gefreut, dass der Trainer mir das Vertrauen schenkt“, sagte der Angreifer: „In so einer Partie auf dem Platz zu stehen, ist das Highlight für jeden Spieler.“ Viel bewegen konnte Wagner zwar nicht, dennoch war er mit seinem Startelf-Debüt zufrieden: „Ich sollte als einzige Spitze vorne viel Alarm machen, weite Wege gehen und mich auspowern. Ich denke, das habe ich ganz ordentlich gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare