Dutt, Petersen und Co.

Glückwunsch, Herr Eichin!

+
Kreiszeitung Syke

Werder-Bremen - Von Björn Knips. Mit Werder hat er noch keinen Sieg gefeiert, trotzdem ist Thomas Eichin ein Gewinner. Es war schon bemerkenswert, wie souverän der Allofs-Nachfolger die Bremer durch den Abstiegskampf führte.

Und das als Quereinsteiger aus dem Eishockey. Eichin vertraute Thomas Schaaf – und wurde mit dem Klassenerhalt belohnt. Aber Eichin dachte auch weiter und entschied: Mit Schaaf gibt es keinen Neuanfang. Dieser Blick von außen tat Werder gut und überzeugte auch die anderen Verantwortlichen, etwas Neues zu wagen.

Und die Aussichten sind bestens: Robin Dutt ist die Idealbesetzung für den etwas durchgesessenen Trainerstuhl von Thomas Schaaf. Der 48-Jährige hat schon in Freiburg bewiesen, dass er ein Trainer-Denkmal locker umdribbeln und einen eigenen erfolgreichen Weg finden kann. Im Breisgau hat er auf den Nachwuchs gesetzt – auch beim DFB galt sein Hauptaugenmerk dem Jugendfußball. Dutt kennt die besten Talente im Land. Davon wird Werder profitieren.

Dass er in Leverkusen nach nur 275 Tagen seinen Hut nehmen musste, ist zwar keine Referenz, schreckt aber nicht ab. Dutt und Bayer – das passte eben nicht. Außerdem ist Werder nach dem Absturz eher mit Dutts Freiburg als mit dem finanzstarken Werksclub, der immer in die Champions League will, zu vergleichen.

Eichin hat nicht nur diesen Volltreffer gelandet. Die Vertragsverlängerung mit Özkan Yildirim war das Signal, dass Werder wieder mehr auf eigene Talente setzt. Und die Verpflichtung von Nils Petersen die klare Ansage, dass die Bremer finanziell weiter handlungsfähig sind. Der Ex-Münchner hat zudem die größtmögliche Identifikation mit Werder demonstriert. Das braucht der Club, um wieder zu begeistern, um wieder erfolgreich zu sein.

Aber Eichin ist längst nicht fertig. Es gibt noch zahlreiche Baustellen – die größten heißen Sokratis, Marko Arnautovic und Eljero Elia. Sie werden Werder verlassen – fragt sich nur zu welchen Konditionen. Das ist Eichins Job. Genauso wie die Verpflichtung neuer Profis. Wenn er dann noch Spiele gewinnt, wird alles gut.

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Pizarros Rücken zwickt nicht mehr

Pizarros Rücken zwickt nicht mehr

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Kommentare