Glanz und Gloria nur eine Halbzeit lang

+
Die Bundesliga hat zwar Pause, Werder Bremen hat gestern trotzdem gespielt, als ob es um Punkte gehen würde – jedenfalls eine Halbzeit lang.

Werder-Bremen - CLOPPENBURG · Die Bundesliga hat zwar Pause, Werder Bremen hat gestern trotzdem gespielt, als ob es um Punkte gehen würde – jedenfalls eine Halbzeit lang.

Im Test gegen den Drittliga-Vierten VfL Osnabrück legten die Bremer beim 3:0 (3:0)-Sieg in Cloppenburg temperamentvolle erste 45 Minuten hin. Markus Rosenberg (10.), Wesley (25.) und der eigentlich in die zweite Mannschaft verschobene Sandro Wagner (29.) veredelten mit ihren Toren eine Vorstellung, die nicht in jedem Freundschaftsspiel geboten wird. Trainer Thomas Schaaf lobte: „Das war sehr auffällig. Wir hatten gute Kombinationen, alle waren sehr engagiert, das Spiel intensiv.“

Der Coach hatte in der Länderspielpause die verfügbare Bestbesetzung auf das Feld geschickt. Und die hätte bis zur Pause leicht auch einen noch höheren Vorsprung herausschießen können. Wagner vergab zwei weitere Großchancen, der souveräne Naldo wuchtete einen Freistoß an den Pfosten, Marko Marin zwang VfL-Schlussmann Michael Riemann mit einem Distanzschuss zu einer Glanztat. Die 2 500 Zuschauer hatten trotz Dauerregens ihre Freude an der Partie.

Werder Bremen - VfL Osnabrück

Das änderte sich nach dem Wechsel aber grundlegend. Weil Schaaf in Aaron Hunt den Strippenzieher und besten Bremer auswechselte, ging nicht mehr viel bei Werder. Weitere Wechsel störten den Spielfluss, es wurde zäh. Das Ergebnis: Nur drei Chancen durch Wagner, den eingewechselten Felix Kroos und Abwehrmann Andreas Wolf. Logisch, dass Schaafs Urteil über Teil zwei verhaltener ausfiel: „Es war nicht mehr so rund.“

Osnabrück schlug daraus aber kein Kapital. Motiviert, aber harmlos präsentierte sich der Zweitliga-Absteiger. Die einzige echte Torchance besaß Fouad Idabdellay bereits nach sechs Minuten. Lukas Schmitz hatte mit einem kurzen Rückpass die unfreiwillige Vorlage geliefert.

Werder: Vander - Fritz (46. A. Stevanovic), Wolf, Naldo, Schmitz (60. Röcker) - Barg-frede (60.), Wesley, Hunt (46. Kroos), Marin - Rosenberg (60. Füllkrug), Wagner. · csa

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Kommentare