Max Eberl: "Kein Kontakt zu Di Santo"

+
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

Mönchengladbach / Bremen - Eine Verpflichtung von Franco Di Santo (26) von Werder Bremen ist für den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach offenbar kein Thema.

“Wir hatten definitiv keinen Kontakt zu Di Santo. Ich habe gestern auch mit Thomas Eichin darüber gesprochen“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Bremen.

Der Argentinier Di Santo war beim fünfmaligen deutschen Meister als Nachfolger für Max Kruse gehandelt worden. Der 27 Jahre alte Nationalspieler verlässt die Borussia dank einer Ausstiegsklausel für zwölf Millionen Euro und wechselt zum VfL Wolfsburg. Auf der Suche nach einem Ersatz für Kruse soll Gladbach Interesse an Kevin Volland (22) von 1899 Hoffenheim haben.

Mit einem Sieg in Bremen würde die Borussia erstmals in die Gruppenphase der Champions League einziehen. “Der Einzug in die Champions League ist für uns vergleichbar mit dem Gewinn der Meisterschaft“, sagte Eberl. Trainer Lucien Favre kann an der Weser wieder auf Innenverteidiger Alvaro Dominguez zurückgreifen. Damit fehlt nur Abwehrchef Martin Stranzl (Ödem am Oberschenkel). sid

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Kommentare