„Zauberzwerg gefällt mir nicht“ / Werder-Star spendiert ein Trikot für den besten Vorschlag

Gesucht wird – ein neuer Spitzname für Marin

+
Gemeinsam mit Marko Marin suchen wir einen neuen Spitznamen für den Werder-Star. Als Gewinn verlosen wir ein handsigniertes Trikot.

Bremen (kni) · Der „Zauberzwerg“ wirbelte gestern mal wieder durch den deutschen Blätterwald. Fast alle Zeitungen nutzten diesen Spitznamen für Werders nur 1,70 Meter großen Pokalhelden Marko Marin. Wir suchen mit Marko Marin einen neuen Spitznamen und verlosen ein Trikot

Übrigens in Anlehnung an eine Comic-Figur auf Marins Internetseite, die den Namen „Zauberzwerg“ trägt und ganz zufällig wie der Fußball-Profi aussieht. Doch das ist Vergangenheit, das pfiffige Männchen seit wenigen Wochen von der Homepage verschwunden.

„Das war alles ein großes Missverständnis. Der Zauberzwerg sollte nicht ich sein, sondern nur ein Freund für meine ganz jungen Fans. Der Spitzname Zauberzwerg gefällt mir nämlich gar nicht, weil Zwerg nicht unbedingt für etwas Positives steht“, erklärte der 21-Jährige gestern – und mit einem Augenzwinkern forderte er die etwas überraschten Journalisten auf: „Seid kreativ, lasst euch doch etwas anderes einfallen.“

Das ist Marko Marin

Marko Marin im Porträt

Im Sommer 2009 wechselte Marko Marin von Mönchengladbach nach Bremen. © Nordphoto
Bereits vor seinem Wechsel an die Weser machte Marin auf sich aufmerksam. Im Alter von 18 Jahren debütierte er bei den Fohlen und wirbelte die erste und zweite Liga ordentlich durcheinander. © Nordphoto
Seinen bisher größten Erfolg feierte Marin im vergangenen Juni. Mit der U21 siegte er bei der Europameisterschaft © Nordphoto
Nach seinem Wechsel nach Bremen fügte sich der Flügelflitzer schnell in das Mannschaftsgefüge ein. © Nordphoto
Marin wie ihn die Fans lieben. © Nordphoto
Durch seine starke Technik,... © Nordphoto
die enge Ballführung und seine Schnelligkeit... © Nordphoto
sucht er immer wieder die Eins-auf-Eins-Situationen. © Nordphoto
Dabei ist er häuig nur mit Fouls zu stoppen,... © Nordphoto
kann aber auch selbst mal zulangen. © Nordphoto
So wollen die Fans Marin am liebsten sehen, nämlich beim Torjubel. © Nordphoto
Dazu hatte der 21-Jährige in der vergangenen Woche genügend Anlass. Gegen Valencia in der Europa League,... © Nordphoto
den VfL Bochum in der Bundesliga... © Nordphoto
und den FC Augsburg im Halbfinale des DFB-Pokals hieß einer der Torschützen immer Marko Marin © Nordphoto
Bei den Fans ist der Mann mit der Nummer 10 bereits zum Publikumsliebling aufgestiegen. © Nordphoto
Die starke Form seines Sshützlings sieht Klaus Allofs nicht als Hoch: "Das ist Normalität" © Nordphoto
Auch in der Nationalmannschaft ist Marin mittlerweile angekommen. In sieben Länderspielen gelang ihm ein Treffer. © Nordphoto
Über die farbliche Wahl des Schuhwerks... © Nordphoto
lässt sich allerdings noch streiten. © Nordphoto
Die schlechte Nachricht für die weiblichen Fans. Marko Marin ist nicht mehr zu haben. © Nordphoto
Main mit seiner Freundin Kathi Kallmeyer auf der grün-weißen Nacht © Nordphoto
Und hier nochmal im Kreise der Mannschaftskollegen und deren Freundinnen. © Nordphoto

Gesagt, getan – aber wir wollen das nicht alleine machen. Deshalb bitten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns zu helfen. Gesucht wird – ein neuer Spitzname für Marko Marin. „Eine schöne Idee“, zeigte sich der Nationalspieler von dem Vorhaben gestern sofort begeistert und erklärte sich bereit, für den Einsender des besten Vorschlags ein handsigniertes Werder-Trikot zur Verfügung zu stellen. Natürlich darf Marin bei der Auswahl des Gewinners ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Ob’s dann wirklich zum neuen Spitznamen langt, wird sich zeigen.

Eventuell ist sogar noch etwas mehr drin. Marins Marketingagentur „presented by“ arbeitet gerade an einem neuen Profil des Werder-Profis inklusive eines veränderten Internet-Auftritts. „Wir freuen uns über alle Vorschläge und werden den besten natürlich ganz besonders unter die Lupe nehmen“, verspricht Roland Bischof.

Und jetzt geht’s los: Bis zum kommenden Dienstag (11.00 Uhr) können Sie uns Ihre Vorschläge zumailen. Die Adresse lautet sport@kreiszeitung.de. Ganz wichtig: Es kommen nur Einsendungen mit vollständigem Absender (Name, Anschrift und Telefonnummer) in die Wertung. Wir sagen schon einmal Dankeschön fürs Mitmachen!

Alternativ können Sie auch in dem unten stehenden Formular ihren Vorschlag an die Redaktion schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Werder-Sportchef Baumann: Anfang hat sich für kurze Füllkrug-Strafe eingesetzt

Werder-Sportchef Baumann: Anfang hat sich für kurze Füllkrug-Strafe eingesetzt

Werder-Sportchef Baumann: Anfang hat sich für kurze Füllkrug-Strafe eingesetzt
„Ich brenne innerlich“ - Werder-Profi Bittencourt über sein Comeback und die Rolle als Hoffnungsträger

„Ich brenne innerlich“ - Werder-Profi Bittencourt über sein Comeback und die Rolle als Hoffnungsträger

„Ich brenne innerlich“ - Werder-Profi Bittencourt über sein Comeback und die Rolle als Hoffnungsträger
Sandhausen-Torhüter Drewes fiebert Duell mit Lieblingsclub Werder entgegen

Sandhausen-Torhüter Drewes fiebert Duell mit Lieblingsclub Werder entgegen

Sandhausen-Torhüter Drewes fiebert Duell mit Lieblingsclub Werder entgegen
Nils Petersen: „Dann tritt dir einer auf den Fuß, lässt noch einen Spruch da und du merkst: Das ist hier echt unangenehm“

Nils Petersen: „Dann tritt dir einer auf den Fuß, lässt noch einen Spruch da und du merkst: Das ist hier echt unangenehm“

Nils Petersen: „Dann tritt dir einer auf den Fuß, lässt noch einen Spruch da und du merkst: Das ist hier echt unangenehm“

Kommentare