Geschäftsführer in der Kritik

+
Klaus Filbry

Mainz - Die Spieler wurden von den Fans gefeiert, die Werder-Geschäftsführung bekam dafür in der Halbzeit Saures. „Kik Filbry, Billy Boy Fischer, Oettinger Eichin – Namen sind für die Ewigkeit“, stand etwas rätselhaft auf großen Transparenten im Werder-Block.

Die Auflösung gab es auf der gegenüberliegenden Seite von den Mainzer Fans, die netterweise für die Bremer ein Spruchband ausbreiteten: „Für immer Weserstadion.“ Es geht um den Stadionnamen, den die Werder-Bosse Klaus Filbry, Klaus-Dieter Fischer und Thomas Eichin – wie eigentlich schon seit Jahren – gerne verkaufen würden. Bislang wurde aber kein Interessent gefunden. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare