Geschäftsführer in der Kritik

+
Klaus Filbry

Mainz - Die Spieler wurden von den Fans gefeiert, die Werder-Geschäftsführung bekam dafür in der Halbzeit Saures. „Kik Filbry, Billy Boy Fischer, Oettinger Eichin – Namen sind für die Ewigkeit“, stand etwas rätselhaft auf großen Transparenten im Werder-Block.

Die Auflösung gab es auf der gegenüberliegenden Seite von den Mainzer Fans, die netterweise für die Bremer ein Spruchband ausbreiteten: „Für immer Weserstadion.“ Es geht um den Stadionnamen, den die Werder-Bosse Klaus Filbry, Klaus-Dieter Fischer und Thomas Eichin – wie eigentlich schon seit Jahren – gerne verkaufen würden. Bislang wurde aber kein Interessent gefunden. · kni

Mehr zum Thema:

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare