Gerüchte und Transfers rund um Werder

Gerüchte-Ticker: Groningens Julian Chabot ein Thema bei Werder?

+
Ist der 21-jährige Abwehrchef des FC Groningen Julian Chabot ein Thema bei Werder Bremen?

Bremen - Neben der DeichStube liegt die Gerüchteküche. Das Winter-Transfer-Fenster ist seit dem 1. Februar geschlossen, aber die Planungen für die kommende Saison laufen trotzdem weiter auf Hochtouren. Wer kommt zum SV Werder Bremen, wer verlässt den Verein? Welcher Ex-Bremer wechselt? Hier findet ihr neben fixen Wechseln die aktuellen Transfergerüchte - aber Achtung: nicht alles DeichStuben-geprüft!

+++ Montag, 18. Februar 2019 +++

Julian Chabot: Der SV Werder soll Interesse an Julian Chabot vom FC Groningen haben – das berichtet „fussballtransfers.com“. Demnach sei der 21-jährige Abwehrchef des niederländischen Erstligisten ins Visier der Bremer geraten, aber auch die italienischen Clubs Atalanta Bergamo und Sampdoria Genua sollen die Fühler ausgestreckt haben. Chabot ist in der Jugend von Eintracht Frankfurt ausgebildet worden, ehe er 2014 in den Nachwuchs von RB Leipzig wechselte. 2017 wurde der Linksfuß zu Sparta Rotterdam transferiert, seit Sommer 2018 steht er beim FC Groningen unter Vertrag. Der Kontrakt des ehemaligen U20-Nationalspielesr läuft noch bis 2022. Transfermarkt.de taxiert den Marktwert des Innenverteidigers aktuell auf 1,25 Millionen Euro.

+++ Montag, 4. Februar 2019 +++

Romano Schmid: Jetzt steht es fest: Werder-Neuzugang Romano Schmid wird nun doch in sein Heimatland Österreich verliehen. Nachdem sich in den Niederlanden kein geeigneter Club für eine Leihe gefunden hat, zieht es den 18-Jährigen zum Wolfsberger AC. Das geht aus einem Bericht der „Bild“ hervor.

+++ Freitag, 1. Februar 2019 +++

Franco Di Santo: Der Stürmer spielte in den Planungen des FC Schalke 04 keine Rolle mehr und ist auf den letzten Drücker zum spanischen Erstligisten Rayo Vallecano gewechselt. Der 29-jährige Ex-Werderaner hat kurz vor Mitternacht einen Vertrag beim Tabellen-17. Unterschrieben – möglich, weil das Winter-Transferfenster in Spanien erst um 23.59 Uhr geschlossen wurde. Di Santo, dessen neuer Kontrakt bis zum Ende der Saison läuft, hatte von 2013 bis 2015 für den SV Werder gespielt, ehe er sich dem FC Schalke 04 anschloss. Der Wechsel innerhalb der Bundesliga hatte bei vielen Bremer Anhängern für Unmut gesorgt, auch weil der Transfer des Argentiniers überraschend am Bremer Tag der Fans bekanntgegeben wurde. In Vallecano trifft Di Santo auf seinen alten Weggefährten aus Bremer Zeiten Alejandro Galvez, mit dem er in der Saison 2014/2015 gemeinsam für Werder spielte.

+++ Donnerstag, 31. Januar 2019 +++

Kommentar zum Ende der Transferphase: Langeweile kann glücklich machen

Maximilian Eggestein zu PSG? Es ist nur ein Gerücht!

Tayo Edun: Hat Werder Interesse an Tayo Edun vom FC Fulham? Das will der englische „Sun“-Reporter Tom Barclay in Erfahrung gebracht haben. Edun ist 20 Jahre alt, Linksfuß, defensiver Mittelfeldspieler. Bis Jahresende war der englische U20-Nationalspieler (sieben Einsätze) von Fulham an Zweitligist Ipswich Town ausgeliehen, kam dort zu sechs Einsätzen (ein Tor). Jetzt ist er wieder bei Fulham. Edun wäre aber erst im Sommer ein Thema für einen Wechsel. Werder-Sportchef Frank Baumann hat am Deadline Day Winter-Neuzugänge ausgeschlossen.

Ex-Bremer Assani Lukimya hat einen neuen Club gefunden: Der zuletzt vereinslose Innenverteidiger heuert nach seinem China-Abenteuer beim KFC Uerdingen an. „Assani bringt viel Erfahrung mit und wird unsere Mannschaft noch einmal verstärken“, sagt KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. Die ambitionierten Uerdinger sind zurzeit Tabellenvierter der Dritten Liga.

Keine Winter-Neuzugänge mehr - Romano Schmid zurück nach Österreich?

Kevin Möhwald : Träumen ist ja erlaubt – auch im Fußball. So berichtet die „Augsburger Allgemeine“, dass der FC Augsburg an einer Ausleihe von Werder-Profi Kevin Möhwald interessiert sei. Der 25-Jährige könne den Schwaben im Abstiegskampf helfen und selbst die Spielpraxis sammeln, die ihm wegen der großen Konkurrenz im Bremer Mittelfeld oftmals verwehrt bleibt. Problem: Werder wird Möhwald ganz gewiss nicht abgeben, und er selbst auch nicht weg wollen. Denn der Mittelfeldmann ist auf dem Sprung in die Startelf – vielleicht schon am Samstag in Nürnberg. Außerdem saß Möhwald bei der Pressekonferenz am Donnerstag noch ganz entspannt bei Werder auf dem Podium. Also, nach Medizincheck in Nürnberg sieht das nicht aus...

Thanos Petsos wollte und sollte den SV Werder in diesem Winter verlassen, doch es hat sich keine Lösung gefunden. Nach Informationen der DeichStube wird am Deadline-Day nichts mehr passieren. Allerdings: In Österreich ist das Transferfenster noch bis zum 6. Februar geöffnet. Petsos war 2016 von Rapid Wien nach Bremen gewechselt und in der Saison 2017/18 an den Hauptstadtclub ausgeliehen. Möglicherweise geht in diese Richtung noch etwas für den 27-jährigen Griechen, der noch bis Sommer bei Werder unter Vertrag steht. Petsos darf bei Werder nur noch mit der U23 trainieren.

Letzter Transfer-Tag für Werder: So funktioniert der Deadline Day! 

+++ Mittwoch, 30. Januar 2019 +++

Luca Caldirola: Der Wechsel des Werder-Verteidigers zu Benevento Calcio ist fix!

Sandro Wagner: Der der 31-jährige Ex-Bremer Sandro Wagner wechselt mit sofortiger Wirkung vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München zu Tianjin Teda nach China. Der Club aus der Chinese Super League zahlt fünf Millionen Euro Ablöse an die Bayern. Wagner unterzeichnete einen Vertrag bis Ende 2020. Für Werder absolvierte der Ex-Nationalspieler in zwei Spielzeiten (2010-2012) insgesamt 30 Bundesliga-Spiele, in denen ihm fünf Treffer gelangen. 

Florian Bruns: Der ehemalige U23-Spieler und Co-Trainer des SV Werder Florian Bruns, der mittlerweile als Co-Trainer beim SC Freiburg arbeitet, soll das Interesse der Borussia aus Mönchengladbach geweckt haben. Angeblich wollen „die Fohlen“ Bruns für ihren Trainerstab gewinnen. Das geht aus einem Bericht der „Sport Bild“ hervor.

+++ Dienstag, 29. Januar 2019 +++

Die erste kurze Jagd auf Max Kruse - Interesse aus Gladbach, Dortmund und München fast schon kein Thema mehr

Kommentar: Kruse-Gerüchte nur der Auftakt der heißen Phase

Luca Caldirola: Der Wechsel von Luca Caldirola zu Benevento Calcio soll am Mittwoch endgültig über die Bühne gehen. Am Dienstag trainierte der Innenverteidiger bereits beim Tabellensechsten der Serie B mit.

Max Kruse: Au backe, Werder! Nicht zuletzt aufgrund seiner starken Leistungen in den vergangenen Wochen soll Max Kruse das Interesse mehrerer deutscher Top-Clubs geweckt haben. Insbesondere Kruses Ex-Club Borussia Mönchengladbach soll eine Rückholaktion des Werder-Kapitäns für den Sommer planen. Aber auch der FC Bayern und Borussia Dortmund sollen an einer Verpflichtung des 30-Jährigen interessiert sein.

Marco Friedl: Die Zukunft von Werders Leihgabe des FC Bayern ist noch völlig offen, wie Werder-Manager Frank Baumann gegenüber der DeichStube verriet. Die Leihe endet in diesem Sommer. Baumann sagt zwar, dass sich die Bremer „eine Zusammenarbeit über den Sommer hinaus vorstellen“ können. Aber ob Friedl das auch kann und die Bayern das wollen, weiß er nicht. „Marco hat definitiv Potenzial. Man muss aber abwarten, wie er sich die Zukunft vorstellt, wie die Bayern sich das vorstellen“, meint Baumann. Er wäre auch bereit, den 20-Jährigen für eine weitere Saison auszuleihen. 

+++ Montag, 28. Januar 2019 +++

Justin Eilers: Nun haben auch die Sportfreunde Lotte die Verpflichtung des 30-jährigen Ex-Werder-Profis bekanntgegeben. Eilers unterschreibt einen Vertrag bis zum Saisonende und erhält die Rückennummer 17.

Romano Schmid: Noch hat der SV Werder keinen Leihclub für Winter-Neuzugang Romano Schmid gefunden. Die Suche nach einem neuen Club gestaltet sich alles andere als einfach. „Es ist schwierig“, sagt Werder-Manager Frank Baumann.

Luca Caldirola: Der angestrebte Transfer des 27-jährigen Innenverteidigers zu Benevento Calcio ist noch immer nicht ganz in trockenen Tüchern. Laut Werder-Manager Frank Baumann seien aber nur noch letzte Details zur klären.

Frank Baumann: Hat der Werder-Sportchef drei Tage vor Ablauf der Transferperiode noch ein Ass im Ärmel?

+++ Samstag, 26. Januar 2019 +++

Marko Arnautovic: Nachdem vor gut zwei Wochen bekannt wurde, dass Marko Arnautovic ein lukratives Angebot aus China vorliegen habe, steht nun fest, dass er doch bei West Ham United bleibt. Das verkündete der Ex-Bremer via Instagram. Arnautovic bestätigte, dass es ein Angebot gegeben hatte, aber nach Gesprächen mit dem Club und seiner Familie sei er zu einem Entschluss gekommen: „Ich habe entschieden, die Spekulationen jetzt zu beenden.“  Der Österreicher hat bei den „Hammers", aktuell Tabellen-Zehnter in der Premier-League, noch einen Vertrag bis 2022 und blickt schon wieder nach vorne: „Ich möchte die Angebote jetzt beiseite schieben und dem Verein helfen, so weit vorne wie möglich in der Tabelle zu stehen.“

Luca Caldirola: Der bei Werder seit Sommer aussortierte Innenverteidiger steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Benevento Calcio. Er ist am Samstag zum Medizincheck bei dem italienischen Zweitligisten eingetroffen.

Pelle Hoppe: Werders U23-Offensivtalent ist bereits am Freitagabend im Teamhotel des Chemnitzer FC im Trainingslager in Side eingetroffen, um sich bei einem Probetraining zu empfehlen. 

Am Samstagvormittag stieg der 19-Jährige (traf im vergangenen Spieljahr in der A-Junioren-Bundesliga, in 25 Spielen, zwölf Mal) dann in das Mannschaftstraining der Himmelblauen ein: „Er ist ein interessanter und technisch gut ausgebildeter Spieler, der im Offensivbereich variabel eingesetzt werden kann“, erklärt CFC-Sportvorstand Thomas Sobotzik auf der Vereinshomepage. 

Besonders herzlich begrüßt wurde Hoppe, der seit 2011 das Trikot der Grün-Weißen trägt und einen Vertrag bis Juni diesen Jahres hat, von Innenverteidiger Kristian Taag. Er stand drei Jahre lang mit Hoppe in einem Team und wechselte im Sommer nach Chemnitz.

+++ Freitag, 25. Januar 2019 +++

Levent Aycicek: Die Karriere des Ex-Bremers ist auf Talfahrt. Bei Greuther Fürth war er aussortiert, durfte nur noch bei den Amateuren trainieren. Jetzt wechselt der 24-jährige zu Adana Demirspor in die zweite türkische Liga. Das hat der Club mitgeteilt. Aycicek, dessen Vater Türke ist, unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2021.

Der gebürtige Nienburger Aycicek stand von 2008 bis 2017 bei Werder unter Vertrag, durchlief die Jugend und kam bei den Profis 13 Mal in der Bundesliga zum Einsatz. Weil er sich in der ersten Mannschaft aber nicht durchsetzen konnte, wechselte er zunächst auf Leihbasis zu 1860 München (2016) und danach fest zu Greuther Fürth (2017). Jetzt nimmt er in Adana einen neuen Anlauf.

Luca Caldirola: Der Wechsel zu Benevento Calcio steht offenbar unmittelbar bevor. Laut dem italienischen Sportjournalisten Gianluca di Marzio wird der Innenverteidiger in den nächsten Tagen seinen Vertrag bei Werder auflösen und nach Benevento reisen, um beim italienischen Zweitligisten einen Vertrag bis Saisonende (mit Option auf zwei weitere Jahre) zu unterschreiben.

Marcelo Moreno: 16 Wechsel hat die Fußballwebsite „transfermarkt.de“ bereits in der Karriere des Ex-Bremers (Juli bis Dezember 2009 bei Werder) vermerkt, jetzt ist der 17. dazugekommen. Der 31-jährige Stürmer wechselt innerhalb Chinas - von Wuhan Zall zum Zweitligisten Shijiazhuang Ever Bright.

+++ Donnerstag, 24. Januar +++

Luca Caldirola: Die Gerüchte um eine Rückkehr Luca Caldirolas in seine Heimat Italien nehmen kein Ende. Wie der italienische Sportjournalist Alfredo Pedulla via Twitter verkündete, soll der Tabellensechste der Serie B, Benevento Calcio, seine Fühler nach Caldirola ausgestreckt haben. Der Deal befinde sich laut Pedulla sogar schon auf der Zielgeraden.

Benevento ist aktuell auf der Suche nach einem Linksverteidiger. Caldirola, gelernter Innenverteidiger, der auch auf der linken Abwehrseite spielen kann, hat bei den Bremern schon lange keine Zukunft mehr und hält sich seit Monaten bei der U23 fit. Sein Vertrag  bei Werder läuft in diesem Sommer aus. Ein Winter-Wechsel wäre somit die letzte Möglichkeit für die Grün-Weißen eine Ablösesumme für den 27-Jährigen zu erzielen. Zuvor sollen die italienischen Erstligisten Chievo Verona und FC Bologna ihr Interesse an einer Caldirola-Verpflichtung geäußert haben.

Justin Eilers: Der ehemalige Werder-Profi Justin Eilers hat nach seinem unglücklichen Griechenland-Intermezzo, bei dem er erst Ende Dezember die Reißleine gezogen hatte, einen neuen Club gefunden. Gegenüber der DeichStube bestätigte Eilers einen entsprechenden Bericht der „NOZ“. Der 30-Jährige wird demnach künftig für den Drittligisten Sportfreunde Lotte auf Torejagd gehen.

Sebastian Boenisch: Nach seinem gescheiterten Probetraining bei Austria Wien, hat sich der ehemalige Bremer Außenverteidiger Sebastian Boenisch in der „Bild“-Zeitung über seine komplizierte Situation geäußert. „Ein Wechsel zur Austria ist nur wegen einer in Österreich gültigen Ausländerregelung gescheitert“, erklärt der 14-fache polnische Nationalspieler seinen geplatzten Wechsel. 

Generell habe er sich nach seinem letzten Vertrag bei 1860 München (lief im Sommer 2017 aus) zu sehr auf seine damalige Berater-Agentur verlassen. Es habe damals beispielsweise „Anfragen aus Kasachstan gegeben, aber das wollte ich nicht machen. Und so zog immer mehr Zeit ins Land“, sagt Boenisch über seine mittlerweile eineinhalbjährige Arbeitslosigkeit. 

Trotz der persönlich schwierigen Situation ist sich der 31-Jährige sicher, dass er es noch kann. „Ich könnte noch locker in der Bundesliga spielen“, gibt sich Boenisch selbstbewusst und ergänzt: „Es werden immer wieder auch erfahrene Spieler gesucht. Dass da nicht auf mich zurückgegriffen wird, kann ich nicht verstehen.“ Bleibt abzuwarten, ob Boenisch seine Erfahrung bald auch endlich wieder bei einem Club unter Beweis stellen kann.

+++ Mittwoch, 23. Januar 2019 +++

Diego: Der ehemalige Werder-Spielmacher Diego Ribas da Cunha hat seinen Vertrag beim brasilianischen Erstligisten Flamengo Rio de Janeiro bis Dezember 2020 verlängert. Das gab der Club auf seiner Homepage bekannt. Der mittlerweile 33-Jährige spielte zwischen 2006 und 2009 für den SV Werder und absolvierte in diesem Zeitraum 84 Bundesliga-Spiele, in denen 38 Tore erzielte und 32 Vorlagen gab.

+++ Dienstag, 22. Januar 2019 +++

Claudio Pizarro: Bleibt die Werder-Legende den Grün-Weißen über den Sommer hinaus erhalten? Für den Bremer Manager Frank Baumann ist das anscheinend durchaus vorstellbar, zumindest sollen im Frühjahr Gespräche über die Zukunft des 40-jährigen Werder-Stürmers Zukunft geführt werden. „Wir haben verabredet, dass wir uns im Frühjahr zusammensetzen. Im März/April werden wir miteinander reden“, sagte der Sportchef gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Johannes Eggestein: Der Werder-Stürmer sprach am Dienstagnachmittag über eine mögliche Verlängerung seines Vertrages und entgegnete auf die Frage, wann es soweit sei lapidar: „Ich weiß es selber nicht.“

+++ Montag, 21. Januar 2019 +++

Frank Baumanns Intensiv-Scouting beim Asien-Cup: Der Werder-Manager spioniert in den Emiraten gezielt nach Talenten

Sebastian Boenisch: Der Ex-Werderaner hat keinen neuen Club gefunden. Sein einwöchiges Probetraining bei Austria Wien verlief erfolglos. „Die Veilchen“ nahmen Abstand von einer Verpflichtung.

+++ Freitag, 18. Januar 2019 +++

Michael Zetterer: Wechsel zu Würzburger Kickers nach Beendigung des Trainingslagers fraglich - Zetterer: „Es war alles gut, ich konnte alles machen“

Florian Kainz: Jetzt ist es fix! Der Österreicher unterschreibt einen Vertrag beim 1. FC Köln - Köln verkündet: Florian Kainz wird ein Geißbock

+++ Donnerstag, 17. Januar 2019 +++

Laszlo Kleinheisler: Der Ex-Bremer wechselt ablösefrei und mit sofortiger Wirkung zum kroatischen Tabellen-Zweiten NK Osijek. Den Wechsel gaben die Kroaten am späten Mittwochabend mit Foto auf ihrer Vereinshomepage bekannt. Kleinheisler kommt vom FC Astana und erhält in Kroatien einen Vertrag bis 2022. 

Sein neuer Club befürchtet allerdings, dass der Wechsel noch für Probleme sorgen könnte, da der ungarische Nationalspieler seinen Vertrag beim kasachischen Europa-League-Teilnehmer einseitig gekündigt hat. Sollte der FC Astana den Wechsel anfechten, müsste das Schiedsgericht der Uefa über den Transfer entscheiden, heißt es auf der Vereinshomepage des NK Osijek. 

Kleinheisler stand von Januar 2016 bis Juni 2018 bei Werder unter Vertrag, kam aber insgesamt nur in sieben Pflichtspielen zum Einsatz und wurde vor Vertragsende regelmäßig verliehen.

+++ Dienstag, 15. Januar 2019 +++

Florian Kainz wechselt von Werder Bremen zum 1. FC Köln, das haben beide Vereine bestätigt. Nur noch der Medizincheck steht aus.

+++ Montag, 14. Januar 2019 +++

Caldirola spricht mit Clubs, findet aber keine Lösung

Werder-Manager Frank Baumann bestätigt: Köln will Kainz

Lennart Thy: Jetzt ist der Deal in trockenen Tüchern. Der Ex-Werder-Profi wechselt zu PEC Zwolle in die niederländische Eredivisie. Beim abstiegsgefährdeten Club unterschreibt der 26-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2020. Seit vergangenem Samstag trainiert Thy bereits in Zwolle, die Vermeldung des Tranfers musste nach Vereinsangaben aber bis Montag warten, weil Thy vom türkischen Fußballverband noch nicht freigegeben war. Ende 2018 hatte der Stürmer seinen Vertrag bei Büyüksehir Belediye Erzurumspor in der Türkei aufgelöst.

Luca Caldirola: Nach dem kolportierten Interesse von Chievo Verona, soll nun auch der FC Bologna (erneut) seine Fühler nach dem italienischen Innenverteidiger des SV Werder ausgestreckt haben, das berichtet zumindest das Internetportal „Bologna News“. Es habe eine erste Erkundigung bei den Grün-Weißen gegeben.

+++ Sonntag, 13. Januar 2019 +++

Florian Kainz: Nun also doch: Werder-Ösi Florian Kainz vor Wechsel zum 1. FC Köln

Luca Caldirola: Wie die italienische Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“ berichtet, ist Chievo Verona am aussortierten Werder-Verteidiger Luca Caldirola interessiert. Demnach habe der Tabellenletzte der Serie A bereits Kontakt aufgenommen. Caldirola spielt in in den Planungen des SV Werder keine Rolle mehr und soll abgegeben werden. Der Vertrag des 27-jährigen Italieners läuft im Sommer aus.

Jaroslav Drobny: Der Wechsel des 39-jährigen Tschechen zu Fortuna Düsseldorf ist endgültig perfekt. Er absolvierte bereits sein erstes Spiel für die Rheinländer gegen Hertha BSC Berlin (3:1).

Sebastian Boenisch: Wie der österreichische Club FK Austria Wien auf der vereinseigenen Homepage verkündete, trainiert der ehemalige Werder-Profi Sebastian Boenisch aktuell bei der Austria mit, und erhält dort die Möglichkeit, sich für einen Vertrag zu empfehlen. Der 31-Jährige ist seit eineinhalb Jahren vereinslos.

+++ Freitag, 11. Januar 2019 +++

Florian Kohfeldt will Florian Kainz behalten: „Jetzt liegt es an Flo“

Assani Lukimya ist nach dem Ende seines China-Abenteuers auf Clubsuche und hält sich derzeit bei der U23 von Fortuna Düsseldorf fit. „Ich bin der Fortuna dankbar für die Möglichkeit, mich in Düsseldorf fit zu halten, und freue mich, das ein oder andere bekannte Gesicht wiedergesehen zu haben“, sagte Lukimya auf der Vereinshomepage. Von 2010 bis 2012 hatte der Innenverteidiger in Düsseldorf gespielt, ehe er zu Werder wechselte. Im Januar 2016 zog es den heute 32-Jährigen nach China zum Liaoning FC.

+++ Donnerstag, 10. Januar 2019 +++

Jaroslav Drobny steht vor einem Wechsel zu Fortuna Düsseldorf

+++ Mittwoch, 9. Januar 2019 +++

Verlängert Maximilian Eggestein? In einer Medienrunde am Mittwoch teilte der 22-jährige Werder-Profi mit, dass er für sich „noch nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden habe, sich mit der Frage nach der sportlichen Zukunft auseinanderzusetzen.“ Eggestein lägen erste Anfragen anderer Vereine vor. Er wisse, dass sich Werder sehnlichst eine schnelle Unterschrift wünsche, dennoch betont er: „Ich kann Werder verstehen, dass sich die Sache nicht bis in die Sommerpause ziehen soll, aber trotzdem muss ich meine persönliche Situation sehen.“ 

Lebo Mothiba: Der 23-jährige Stürmer vom französischen Erstligisten Racing Straßburg ist laut einem südafrikanischen Medienbericht von Werder-Manager Frank Baumann beobachtet worden, aktuell aber noch zu teuer für eine Verpflichtung. 

Mothiba stammt aus Johannesburg und ist 2014 zum französischen Club OSC Lille gewechselt. Für eine Ablösesumme von vier Millionen Euro holte ihn im Sommer der RC Straßburg. In der laufenden Saison erzielte der 22-Jährige in 16 Ligaspielen sieben Treffer und bereitete zwei weitere vor. Das war sein Durchbruch in der Ligue 1. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf sieben Millionen Euro geschätzt. Der Vertrag des südafrikanischen Nationalspielers läuft noch bis 2023.

+++ Dienstag, 8. Januar 2019 +++

Marcello Trotta: Nach Informationen des italienischen Journalisten Gianluca Di Marzio hat der SV Werder seine Fühler nach Marcello Trotta von Serie-A-Club US Sassuolo ausgestreckt. Demnach haben die Bremer „starkes Interesse“ an dem 26-jährigen Stürmer. Trotta spielte in der letzten Saison auf Leihbasis für den mittlerweile in die Serie B abgestiegenen FC Crotone, für den er in 34 Partien sieben Tore erzielte und vier weitere Treffer vorbereitete. In der laufenden Saison kommt der Angreifer bei US Sassuolo nicht zum Zug. Trottas Vertrag läuft noch bis 2020, sein Marktwert wird von Transfermarkt.de auf 3 Millionen Euro taxiert.

Florian Kainz wird dem SV Werder wohl vorerst erhalten bleiben und den Club nicht verlassen. „Wir sind froh, ihn zu haben“, sagte Werder-Manager Frank Baumann über den Österreicher am Rande des Trainingslagers in Südafrika.

Michael Zetterer steht vor einem Wechsel in die Dritte Liga. Der 23-jährige Ersatz-Torhüter der Bremer reist mit den Würzburger Kickers ins Trainingslager. 

+++ Sonntag, 6. Januar 2019 +++

Leihe perfekt: Ole Käuper wechselt für anderthalb Jahre zu Erzgebirge Aue

+++ Samstag, 5. Januar 2019 +++

Update: Hannover 96 hat kein Interesse mehr an Florian Kainz

Lennart Thy hat nach dem abrupten Ende seines Türkei-Abenteuers einen neuen Club gefunden: der ehemalige Werder-Profi unterschrieb beim abstiegsbedrohten niederländischen Erstligisten PEC Zwolle einen Vertrag bis 2020. Der 26-Jährige war erst im Sommer von Werder ablösefrei zum türkischen Erstligisten Büyüksehir Belediye Erzurumspor gewechselt. Dort löste er Ende des Jahres seinen Vertrag allerdings wieder auf.

Nun also wieder Holland: Dort genießt Thy einen hervorragenden Ruf – sportlich und menschlich. Werder hatte ihn in der vergangenen Saison an VVV Venlo ausgeliehen. Dort verbuchte der Angreifer in 32 Ligaspielen sieben Tore und sechs Assists. Weltweit bekannt wurde Thy, weil er sich als Stammzellenspender zur Verfügung stellte und damit das Leben eines schwerkranken Menschen rettete. Dafür bekam er den Fair-Play-Award der Fifa.

Thy war 2007 als Jugendlicher zum SV Werder gewechselt, schaffte es bis in die Bundesliga, konnte sich dort aber nicht dauerhaft behaupten. In den Niederlanden arbeitet er nun übrigens mit einem prominenten Trainer zusammen: Der frühere Star-Verteidiger Jaap Stam (u.a. Manchester United, AC Mailand) ist gerade erst im Dezember 2018 vorgestellt worden.

Ex-Bremer Lennart Thy heuert in Zwolle an. Ex-Star-Verteidiger Jaap Stam (l.) ist dort Trainer.

+++ Donnerstag, 3. Januar 2019 +++

Romano Schmid heißt Werders erster Winter-Neuzugang: Der 18-Jährige wechselt von RB Salzburg nach Bremen - und soll direkt verliehen werden.

Es ist fix: Der Ex-Bremer Naldo verlässt nach mehr als 13 Jahren die Bundesliga. Der Innenverteidiger wechselt von Schalke 04 zur AS Monaco in die französische Ligue 1. Bei den Monegassen unterschreibt der 36-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2020. Die Ablösesumme soll bei 1,2 Millionen Euro liegen.

+++ Mittwoch, 2. Januar 2019+++

Naldo vor Wechsel: Wie „Sky Sport“ berichtet, steht der Ex-Werderaner unmittelbar vor einem Transfer vom FC Schalke 04 zur AS Monaco. Demnach absolviert der 36-jährige Verteidiger bereits den Medizincheck beim französischen Erstligisten. Erst im Oktober hatte der Brasilianer seinen Vertrag auf Schalke bis 2020 verlängert, er kam in der laufenden Saison aber nur siebenmal in der Bundesliga zum Einsatz.

Sebastian Prödl soll unterdessen bei Fenerbahce Istanbul auf dem Einkaufszettel stehen. Das berichtet die türkische Boulevard-Zeitung „Güneş Gazetesi“. Der türkische Traditionsclub, der aktuell trotz einiger namhafter Spieler im Kader nur den 17. Tabellenplatz belegt und damit akut abstiegsgefährdet ist, soll 1,5 Millionen Euro Ablöse für den beim FC Watford unter Vertrag stehenden Österreicher geboten haben. Nach Informationen der DeichStube kommt ein Transfer zu Fenerbahce für Prödl aber nicht infrage. Prödl kam in der laufenden Saison bisher auf lediglich 13 Premier-League-Minuten. Der Vertrag des 31-Jährigen in England läuft noch bis 2021.

Felix Wiedwald kehrt zum MSV Duisburg zurück: Der ehemalige Werder-Keeper, der bereits von 2011-2013 für „die Zebras“ spielte, wird bis zum Saisonende von Eintracht Frankfurt an den Zweitligisten ausgeliehen. Bei den Hessen war der 28-Jährige zuletzt aufs Abstellgleis geraten und nur noch Torwart Nummer vier.

Ole Käuper zu Erzgebirge Aue? Der Zweitligist aus Sachsen hat öffentlich Interesse an Werders Sechser Käuper angemeldet. 

Update: Auch Trainer Florian Kohfeldt bestätigte am Mittwochnachmittag, dass ein beidseitiges Interesse an einer Leihe bestehe, noch sei aber nichts fix.

Ole Käuper reist nicht mit nach Südafrika: Der 21-jährige Mittelfeldspieler bleibt aufgrund seines bevorstehenden Wechsels zu einem deutschen Zweitligisten in der Heimat. Bei welchem Club der 21-Jährige anheuert, steht noch nicht fest.

Theodor Gebre Selassie bleibt Bremer: Rechtsverteidiger Gebre Selassie wird auch über den Sommer hinaus bleiben. Das bestätigte Werder-Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube.

+++ Dienstag, 1. Januar 2019 +++

Papy Djilobodji: Werder-Fans, die gehofft hatten, Djilobodji könnte nach Bremen zurückkehren, müssen umdenken. Der zuletzt vereinslose Ex-Werder-Profi hat einen neuen Verein gefunden! Der 30-Jährige heuert bei EA Guingamp, dem Schlusslicht der französischen Ligue 1, an. Wie der Club mitteilte, gilt der Vertrag bis zum Saisonende. 

Bei seinem letzten Verein, dem AFC Sunderland, wurde der Innenverteidiger im Herbst entlassen, nachdem er zuvor mehrere Wochen lang unentschuldigt beim Training gefehlt hatte. In Guingamp soll Djilobodji dabei helfen, den Klassenerhalt zu sichern. Eine Aufgabe, die ihm aus seiner Zeit beim SV Werder (Rückrunde Saison 2015/16) noch bestens bekannt sein dürfte: Schließlich sorgte Djilobodji bei den Bremern mit seinem Last-Minute-Tor am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt für den Bundesliga-Verbleib. Für die Grün-Weißen absolvierte er insgesamt 16 Spiele.

+++ Sonntag, 30. Dezember +++

Justin Eilers: Die Pechsträhne des ehemaligen Werder-Profis scheint einfach kein Ende zu nehmen! Justin Eilers ist zurück in Deutschland, das Kapitel Griechenland ist für den ehemaligen Werder-Profi nach nur einem halben Jahr beendet. Er befindet sich ab sofort also erneut auf Vereinssuche. 

Beim griechischen Erstligisten Apollon Smyrnis, der in Athen beheimatet ist, ging es drunter und drüber. „Ich habe meinen Vertrag hier aufgelöst. Meine Zeit in Griechenland ist vorbei“, teilte Eilers auf seiner Facebook-Seite mit: „Ich bin froh, jetzt erst einmal nach Hause zurückzukehren, um dann im neuen Jahr ein neues Kapitel zu beginnen.“

+++ Samstag, 29. Dezember +++

Assani Lukimya: Ex-Werder-Profi Assani Lukimya hat seinen Vertrag beim chinesischen Zweitligisten FC Liaoning aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen aufgelöst. Eine Rückkehr nach Deutschland kann sich der 32-Jährige gut vorstellen.

+++ Freitag, 28. Dezember +++

Lennart Thy: Er hatte gerade erst sein erstes Tor in der Süper Lig für BB Erzurumspor gegen Fenerbahce Istanbul geschossen – nun gibt es Berichte über eine vorzeitige Vertragsauflösung von Lennart Thy beim türkischen Erstligisten. Der ehemalige Werder-Profi soll sich mit dem Club auf das Ende der Zusammenarbeit zum Jahreswechsel geeinigt haben. Nach Informationen der DeichStube gab es zwar Gespräche zu diesem Thema, aber eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

+++ Donnerstag, 27. Dezember +++

Ole Käuper und Thore Jacobsen: Noch haben sie Urlaub, aber im Jahr 2019 steht für Ole Käuper und Thore Jacobsen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine große Veränderung an. Werder möchte beide in der Winterpause verleihen, um ihnen mehr Spielpraxis zu verschaffen - das könnte nun schnell gehen. „Wir sind da auf einem guten Weg“, hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bereits nach dem letzten Hinrundenspiel in Leipzig (2:3) gesagt. 

Das heißt nichts anderes als: Die Gespräche mit interessierten Vereinen sind weit fortgeschritten, es dürfte bei beiden Spielern nur noch um letzte Details gehen. Wahrscheinlich ist, dass Werder seinen Mittelfeldspieler Käuper und seinen Linksverteidiger Jacobsen jeweils an einen deutschen Zweitligisten abgibt, aber auch ein Verein aus der ersten niederländischen Liga könnte ein Ziel sein.

+++ Donnerstag, 13. Dezember 2018 +++

Vontae Daley-Campbell: Werder beobachtet angeblich das Talent des FC Arsenal. Der englische U-Nationalspieler ist Rechtsverteidiger.

Update (13.30 Uhr): Nach Informationen der DeichStube ist Daley-Campbell kein Thema bei Werder.

+++ Mittwoch, 12. Dezember 2018 +++

Jiri Pavlenka: Immer wieder machen Gerüchte die Runde, dass einige der ganz großen europäischen Clubs am Werder-Torwart interessiert seien. Neben dem FC Barcelona ist auch schon der FC Liverpool genannt worden. „Natürlich freut sich jeder Fußballer, wenn sein Name mit so guten Vereinen in Verbindung gebracht wird“, sagt der Tscheche im Interview mit „gol.cz“. „Aber es war nichts konkret, also habe ich nichts getan.“ Pavlenka habe gewusst, Werder würde ihn nicht gehen lassen - „und wenn, dann hätten sie eine große Summe für mich verlangt“.

+++ Sonntag, 9. Dezember 2018 +++

Schlägt Werder Bremen auf dem Winter-Transfermarkt zu und schnappt sich einen neuen Verteidiger? Werder-Coach Florian Kohfeldt erklärt, keinen Bedarf für einen neuen Abwehrspieler zu haben. 

+++ Donnerstag, 6. Dezember 2018 +++

Takehiro Tomiyasu: Zuerst war da eine Meldung aus Belgien. Inhalt: VV St. Truiden, aktueller Fünfter der ersten Liga des Landes, liegt ein Angebot über sechs Millionen Euro für den japanischen Innenverteidiger Takehiro Tomiyasu (20) vor. 

Am Tag danach lieferte die „Bild“-Zeitung den Club zur Meldung. Laut des Blattes soll Werder Bremen der Interessent für den zweifachen japanischen Nationalspieler sein. Mit dem Angebot seien die Bremer bei St. Truiden aber abgeblitzt. Einem belgischen Medienbericht zufolge fordern die japanischen Investoren zehn Millionen Euro – bei einem Transfer im Sommer, nicht schon jetzt im Winter. Richtig ist, dass Werder Bremen perspektivisch in der Innenverteidigung personell vorsorgen muss. Nach Informationen der DeichStube ist Takehiro Tomiyasu aber kein Kandidat in Bremen.

Florian Kainz: Kainz-Berater Rob Groener hat dem Gerücht widersprochen, dass sein Schützling überlege, Werder im Winter zu verlassen. „Kainz wird sich in Bremen durchbeißen“, sagte Groener. Drei Spiele in Folge hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt den dribbelstarken Linksaußen Kainz nicht in den Bremer Kader berufen. Bereits nach der ersten Nicht-Berücksichtigung setzten Gerüchte ein, der 26-Jährige (Vertrag bis 2020) sei in der Winter-Transferperiode ein Wechsel- oder Ausleihkandidat. 

+++ Samstag, 17. November 2018 +++

Florian Kainz: Ist der 1. FC Köln am Bremer Angreifer interessiert? Außenstürmer Christian Clemens fehlt dem Zweitligisten langfristig, eine adäquate Alternative fehlt im Kader. Das bereitet den Verantwortlichen offenbar Kopfzerbrechen. Zunächst hatte der österreichische Journalist Peter Linden Kainz für Köln ins Gespräch gebracht, jetzt berichtet die „Bild“, dass der Österreicher tatsächlich „weit oben“ auf dem Wunschzettel der Kölner stehe.

Es solle eigentlich eher um einen Wechsel im Sommer gehen. Köln würde, wenn der Preis stimmt, aber wohl auch schon im Winter zuschlagen, heißt es in dem Bericht. „Es kann gut sein, dass wir noch etwas machen werden“, hatte kürzlich auch Kölns Geschäftsführer Armin Veh der „Sportbild“ gesagt. „Wir sind auf der Suche nach einem offensiven Spieler für die linke Seite, der Tempo hat und Eins-gegen-eins-Situationen lösen kann“, erklärte Veh. Das trifft auf Kainz zu, der bei Werder meist zwischen Startelf und Bank pendelt und gegen Gladbach zuletzt gar nicht im Kader stand. Angeblich stehen Köln drei Millionen Euro im Winter für einen Spieler zur Verfügung.

Laut Peter Linden hat Kainz dieselbe Berateragentur wie Landsmann und Köln-Profi Louis Schaub. Beide Spieler kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Rapid Wien. „Die Kontakte zwischen Veh und den Beratern Schaubs aus Holland beziehungsweise Wien sind die allerbesten“, schreibt Linden.

+++ Mittwoch, 14. November 2018 +++

Tolgay Arslan: Werder Bremen ist angeblich an Tolgay Arslan interessiert. Der ehemalige HSV-Profi Tolgay Arslan ist bei Besitkas Istanbul in Ungnade gefallen und will den Club verlassen. Das türkische Internetportal gunes.com bringt dabei den SV Werder Bremen als Interessenten ins Spiel. 

Aber braucht der Bundesligist überhaupt noch einen zentralen Mittelfeldspieler? Eher nicht. Der 28-jährige Deutsch-Türke soll eine Ablöse von 7,5 Millionen Euro kosten. Allerdings: Arslan klagt, zuletzt kein Geld bekommen zu haben. Stimmt das, dürfte er Besiktas unter Umständen ablösefrei verlassen.

+++ Donnerstag, 1. November 2018 +++

Kevin Quevedo: Das Gerücht um den peruanischen Außenstürmer hat sich mittlerweile offenbar als heiße Luft entpuppt. Wie der 21-Jährige  dem peruanischen Fußballportal „futbolperuano.com“ sagte, habe er von dem angeblichen Interesse von Werder Bremen von Bekannten und aus den sozialen Medien erfahren. „Ich selbst bin nicht kontaktiert worden und weiß von nichts“, so der Offensiv-Allrounder.

Noch vor einigen Tagen hatte die spanische Sportzeitung „As“ berichtet, dass Werder ein Interesse an einer Verpflichtung Quevedos haben soll. Der Stürmer steht aktuell in der peruanischen Liga bei Alianza Lima unter Vertrag.

+++ Samstag, 27. Oktober 2018 +++

Kevin Quevedo: Verpflichtet Werder einen Peruaner? Außenstürmer Kevin Quevedo, aktuell in Diensten vom peruanischen Erstligisten Alianza Lima (dem Ex-Club von Claudio Pizarro), soll laut einem Bericht der peruanischen „AS“ das Interesse der Bremer geweckt haben. Der 21-jährige Offensivspieler gilt als beidfüßig, technisch stark und als eines der vielversprechendsten Talente seines Landes. 

Laut der Zeitung sei der Bremer Plan, dass Quevedo bereits im Winter einen Vertrag an der Weser unterschreibe und bis zum Saisonende mit der Unterstützung von Landsmann Claudio Pizarro in das Bremer Team integriert werden solle. Es ist aber noch unklar, ob es tatsächlich Gespräche zwischen den beiden Klubs gegeben hat. 

+++ Montag, 22. Oktober 2018 +++

Zoran Arsenic: Hat Werder Interesse an einem kroatischen Innenverteidiger? Zoran Arsenic (24), der aktuell beim polnischen Erstligisten Wisla Krakau unter Vertrag steht, soll von Scouts des SV Werder beim Ekstraklasa-Spiel seines Clubs gegen Legia Warschau beobachtet worden sein. Das berichtet die polnische Zeitung „Zagranie“. Arsenics Vertrag in Krakau läuft zwar angeblich noch bis 2022, allerdings könnte der Verteidiger den Verein im Winter dem Vernehmen nach für 1,25 Millionen Euro Ablöse verlassen.

Von wann bis wann ist das Transferfenster geöffnet?

Das Winter-Transferfenster ist in Deutschland vom 1. bis zum 31. Januar 2019 geöffnet. Mögliche Wechselkandidaten für diesen Zeitraum sind schnell gefunden: Die aussortierten und zur U23 abgeschobenen Spieler Thanos Petsos und Luca Caldirola dürften auf der Liste der möglichen Werder-Abgänge ganz oben stehen. Auch Aron Johannsson, wenn er wieder fit ist, könnte den Verein verlassen.

In der vergangenen Sommer-Wechselperiode sorgten die Grün-Weißen auf dem Transfermarkt für ordentlich Furore. Neben Mittelfeldmotor Davy Klaassen, der mit 13,5 Millionen Euro Ablöse der bisher teuerste Transfer der Vereinsgeschichte ist, sorgten auch die Transfers von Nuri Sahin (kam am Deadline-Day von Borussia Dortmund), dem ewigen Claudio Pizarro, Rückkehrer Martin Harnik sowie Allzweckwaffe Yuya Osako für Aufsehen. Insgesamt neun externe Neuzugänge nahm der SVW im Sommer unter Vertrag. 

Gut möglich, dass sich die Bremer auch in der Winterpause noch punktuell nach Verstärkungen oder personellen Alternativen umsehen werden - besonders dann, wenn Spieler abgegeben werden.

Unseren Transfer- und Gerüchte-Ticker aus dem Sommer findet ihr hier!

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Rock`n`Roll-Tanztraining der Landjugend Bruchhausen-Vilsen

Rock`n`Roll-Tanztraining der Landjugend Bruchhausen-Vilsen

Netflix: Ruby O. Fee in "Polar": Die heißesten Szenen der Schauspielerin

Netflix: Ruby O. Fee in "Polar": Die heißesten Szenen der Schauspielerin

Cowboy-Hippies und Live-Musik - Austin tanzt aus der Reihe

Cowboy-Hippies und Live-Musik - Austin tanzt aus der Reihe

Neue Cabrios 2019: Oben ohne wird kostspielig

Neue Cabrios 2019: Oben ohne wird kostspielig

Meistgelesene Artikel

Virtuelle Bundesliga: Deutlicher Sieg für Spitzenreiter Werder gegen Hertha BSC

Virtuelle Bundesliga: Deutlicher Sieg für Spitzenreiter Werder gegen Hertha BSC

Johannsson: „Ich kann Werder noch helfen“

Johannsson: „Ich kann Werder noch helfen“

Werder lässt Osako nicht zur Copa America

Werder lässt Osako nicht zur Copa America

Deich-Happen: Junuzovics erstes Europa-League-Tor reicht Salzburg nicht

Deich-Happen: Junuzovics erstes Europa-League-Tor reicht Salzburg nicht

Kommentare