Genießen und Gelassenheit demonstrieren

Natürlich ist Alexander Nouri brennend daran interessiert zu erfahren, ob er die Werder-Profis dauerhaft trainieren darf. In der Öffentlichkeit mag er aber nicht gerne über seine ungeklärte Zukunft reden.

„Ich mache mir keine Gedanken darüber, was jetzt kommt und sehe der Entscheidung total gelassen entgegen“, behauptete er nach dem Sieg gegen Wolfsburg: „Die vergangenen Tage waren sehr intensiv. Ich genieße einfach den tollen Moment und bin sehr dankbar dafür. Die Jungs und die Menschen hier in der Stadt haben sehr lange gelitten – für sie freue ich mich einfach.“

Obwohl er die Mannschaft wachgerüttelt und zum ersten Erfolg geführt hat, erhebt der 37-Jährige keine Ansprüche, schnell Karriere machen zu müssen: „Mein Ego ist noch nicht so groß, dass ich mich irgendwann irgendwo sehen muss.“ - mr

Mehr zum Thema:

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Kommentare