„Schritt für Schritt dichter ans Team“

Der geniale Vorbereiter setzt aufs Mega-Programm

Daniel Jensen

Bremen (kni) · Das ist wahrlich nicht die Saison des Daniel Jensen. Der Däne kommt gerade auf ein Dutzend Einsätze, wurde von Werder-Coach Thomas Schaaf sogar nur sechs Mal in die Startelf berufen.

Hauptgrund dafür ist sicher Jensens Verletzungspech. Doch jetzt hofft der 30-Jährige auf die Wende. Die geniale Vorarbeit zum 1:0-Siegtreffer von Claudio Pizarro macht ihm besonders Mut. „So etwas braucht man als Spieler, wenn man nicht so oft zum Einsatz kommt. Das ist extrem wichtig fürs Selbstvertrauen“, berichtet Jensen und wirkt dabei ziemlich erleichtert. Kein Wunder, denn sein bislang einziger Assist in dieser Saison datiert vom 13. Spieltag (6:0 in Freiburg). „Ich komme Schritt für Schritt dichter an die Mannschaft“, sagt Jensen und meint damit natürlich die Startformation. Dabei setzt er auch auf Werders Mega-Programm mit vier Spielen in nur zehn Tagen. Den Auftakt macht am Donnerstag die Partie gegen Valencia (Europa League), es folgen drei weitere Heimspiele gegen Bochum (Samstag/Bundesliga), Augsburg (Dienstag/DFB-Pokal) und Nürnberg (Samstag/Bundesliga). „Da braucht man viele Spieler – und deshalb muss ich bereit sein“, sagt Jensen.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Harnik: Jetzt geht es schnell

Harnik: Jetzt geht es schnell

Gerüchte-Ticker: Peruaner Corzo und Yotun Thema bei Werder?

Gerüchte-Ticker: Peruaner Corzo und Yotun Thema bei Werder?

Bartels bleibt geduldig

Bartels bleibt geduldig

Möhwald ist spät dran

Möhwald ist spät dran

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.