Gelb-Rot für Herzog und Rot für Bratseth – fertig war die Pokal-Blamage in Chemnitz

Vor 22 Jahren ging es gründlich schief

Bremen - Chemnitz gegen Bremen – da war doch was? Genau: Einmal standen sich die beiden Teams bereits im DFB-Pokal gegenüber. Es war das Viertelfinale der Saison 92/93, und Werder schied an diesem Dienstagabend als amtierender Europapokalsieger mit 1:2 (0:0) nach Verlängerung aus.

Es war eine fette Blamage gegen den damaligen Zweitligisten, der mit dem Sieg und dem Einzug ins Halbfinale den noch bis heute größten Pokalerfolg der Club-Geschichte feierte.

Für Chemnitz trafen damals Olaf Renn – heute der Physiotherapeut des Teams – und Steffen Heidrich. Klaus Allofs gelang in der 120. Minute nur noch der Anschlusstreffer. Andreas Herzog sah in dem Spiel Gelb-Rot, Rune Bratseth sogar Rot.

csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Meistgelesene Artikel

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Kommentare