Allofs will Gespräch mit Özil-Berater Fazeli schnell fortsetzen

„Es geht zügig weiter“

Gute Laune nach dem Trainingslager: Klaus Allofs hatte ein positives Gespräch mit Özil-Berater Reza Fazeli.

Werder-Bremen - Von Björn KnipsBREMEN · Eigentlich wollte Klaus Allofs keine Bewertung des Gesprächs mit Özil-Berater Reza Fazeli abgeben, gestern äußerte sich der Werder-Boss dann doch zu dem Treffen in Dubai.

„Ich fand’s positiv“, lautete das Fazit von Allofs nach der Rückkehr in Bremen und kündigte an: „Wir werden hier zügig weitermachen.“ Will heißen: Nach monatelanger Funkstille zum Thema Vertragsverlängerung von Mesut Özil wird jetzt wieder verhandelt. Das darf durchaus als gutes Zeichen gewertet werden.

„Das zeigt doch auch, dass unsere Beziehung keineswegs belastet ist“, stellte Allofs klar. Nach den gescheiterten Verhandlungen im vergangenen September habe man das Thema „ganz bewusst ausgeklammert“. Der Kontakt sei aber nie abgebrochen. „Ich habe mit Herrn Fazeli häufiger mal gesprochen, aber eben nicht über den Vertrag“, berichtete der Werder-Boss.

Nun drängt allerdings die Zeit – vor allem aus Werder-Sicht. Der Kontrakt mit Özil läuft zwar noch 18 Monate, aber dann wäre der Mittelfeldspieler ablösefrei. Und das kann sich ein Club wie Werder nicht erlauben. Entweder wird der Vertrag vorzeitig verlängert oder der Bundesligist muss sein Juwel nach dieser Saison verkaufen, um noch Kasse machen zu können. Gleichzeitig sorgt sich der Club, dass Özil die ungeklärte Situation belasten und in seinen Leistungen beeinträchtigen könnte. Der 21-Jährige behauptet zwar immer wieder, dass er sich nur auf Fußball konzentrieren will, doch dazu meint Allofs: „Keiner weiß, wie sich so etwas auswirken wird.“

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare