Geht Beluga als Sponsor von Bord?

Bremen - (ck) · Im Weserstadion ist die Bremer Beluga-Reederei buchstäblich an allen Ecken präsent – denn vor jedem Eckstoß flimmert ihre Werbung über die Videowände.

Doch laut Medienberichten von gestern droht Werder nun der Verlust dieses großen Sponsors zum Saisonende: Offenbar plane ein US-amerikanisches Investment-Unternehmen, die Mehrheit der „Beluga Group“ zu übernehmen – und im Zuge dieser Veränderungen stehe auch das finanzielle Engagement bei Werder auf dem Prüfstand. Wie beträchtlich sich Beluga für den Verein einsetzt, zeigt sich schon daran, dass Reederei-Gründer und -Geschäftsführer Niels Stolberg auch im Aufsichtsrat der Grün-Weißen sitzt. Er hat ein Sonderkündigungsrecht für den Sponsoring-Vertrag.

Werders Marketing-Vorstand Claus Filbry äußerte sich gegenüber dieser Zeitung nicht konkret zu den Ausstiegs-Spekulationen um den Logistik-Riesen: „Wir sind seit einiger Zeit in Gesprächen – zu den Inhalten werden wir aber keine Angaben machen.“

Im gestrigen Beitrag des Magazins „buten un binnen“ von Radio Bremen hieß es, dass die US-Gesellschaft „Oaktree“ ihre Pläne zur Übernahme von mehr als 50 Prozent der Beluga-Anteile beim Bundeskartellamt angemeldet habe. Eine Reederei-Sprecherin dementierte dies, das Kartellamt bestätigte jedoch die Anmeldung.

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare