Es geht auch ohne Targobank

Bremen - In finanziell schwierigen Zeiten gibt‘s auch mal gute Werder-Nachrichten in Sachen Geld: Der Bundesligist verliert zwar am Saisonende Hauptsponsor Targobank, muss sich aber dennoch keine Sorgen machen.

Denn für den Fall, dass die Brust in der Spielzeit 2012/13 blank bleibt, ist Werder abgesichert. Vermarkter Infront (Vertrag bis 2019) müsste einen Großteil der dann fehlenden acht bis zehn Targobank-Millionen übernehmen, verlautet es aus Vereinskreisen. Damit hat Werder übrigens schon Erfahrung: Infront-Vorgänger ISPR/Sportfive musste in der Saison 2001/02 ebenfalls zahlen, weil kein Hauptsponsor gefunden worden war.

Ebenfalls gut für Werder: Die Targobank zieht sich nicht komplett zurück, sondern übernimmt – wie auch schon jetzt – den Part des havarierten Werder-Sponsors Beluga Shipping. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare