„Er gehört in maßgebliche Funktionen“

Netzer pro Bode

Bremen - Günter Netzer war schon immer ein Mann mit klarer Meinung. Er ist es auch das Thema Werder Bremen betreffend. Als Führungsfigur bei Werder-Partner Infront – der 70-Jährige wird als Executive Director geführt – hat er einen guten Einblick in die Bremer Geschäfte. Und er rät dem Aufsichtsratvorsitzenden Willi Lemke, von der kategorischen eingehaltenen Null-Schulden-Politik abzuweichen. Das sei „im Moment nicht die richtige Herangehensweise“, sagt Netzer in einem Interview mit dem „Weser-Kurier“.

Er fordere zwar nicht den Rücktritt von Lemke, würde aber gerne Marco Bode an der Spitze des Aufsichtsrates sehen, meinte Netzer: „Diesen Jungen schätze ich über alle Maßen. Er hat Ahnung von seinem Tun. Solche Leute gehören in maßgebliche Funktionen.“

csa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare